Veröffentlicht am 28.12.2022 12:04

Äthiopien braucht Hilfe

Kinder im Kinderdorf Awassa. (Foto: Verein Dritte Welt und Umwelt e.V.)
Kinder im Kinderdorf Awassa. (Foto: Verein Dritte Welt und Umwelt e.V.)
Kinder im Kinderdorf Awassa. (Foto: Verein Dritte Welt und Umwelt e.V.)

Schon seit 20 Jahren wird das Kinderdorf Awassa in Südäthiopien vom Verein Dritte Welt und Umwelt e.V. unterstützt. Neben dem Beverunger Förderverein tragen auch die Fördervereine aus Freiburg und Chicago dazu bei. So können 550 Menschen unterstützt werden und erhalten eine wichtige Hilfe für ihr eigenes Leben.

Teilnehmer des Vereins waren aufgebrochen, um sich vor Ort ein Bild zu machen, wie die Mittel der Sponsoren verwendet werden. Reiner Kempe (1. Vorsitzender), Corina Warnecke-Kempe, Lars Scholand und Falko Schormann haben das Kinderdorf Awassa besucht. Die Reisekosten wurden von den Teilnehmern selbst bezahlt und sind nicht zu Lasten der Spendengelder gegangen.

Die Vereinsmitglieder nahmen viel Oberbekleidung (Hosen, T-Shirts und Pullover) für die Kinder im Kinderdorf mit, dazu auch viele Schuhe. Außerdem wurden viele Medikamente mitgenommen. Ein Rollstuhl (gespendet vom Sanitätshaus Rakers aus Beverungen) wurde für ein elfjähriges Mädchen eingepackt.
Lars Scholand (Hörgeräteakustiker aus Borgentreich) hatte gebrauchte und neue Hörgeräte dabei. Diese wurden den Kindern und Erwachsenen angepasst, die unter Hörproblemen leiden. Dabei wurden über 600 Menschen untersucht und über 200 Hörgeräte konnten bedürftigen Menschen und Kindern mitgegeben werden, dazu jeweils Batterien für sechs Monate.

Problematischer als Corona sind die Auswirkungen des Russland-Ukraine-Krieges, die täglich spürbar sind. Die Preise für Lebensmittel und Medikamente sind deutlich angestiegen. Eine ähnliche Inflation hat es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben. Manche Menschen sind nicht in der Lage, ausreichend Lebensmittel zu kaufen.

Die Teilnehmer der Reise konnten sich überzeugen, dass die Geldmittel aus Beverungen und Umgebung dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Das Projekt besteht aus dem eigentlichen Kinderdorf, in dem rund 90 Waisenkinder ein Zuhause und eine Heimat gefunden haben. Die Kinder besuchen die Schule und werden bis zum Ende ihrer Berufsausbildung begleitet. Neben dem Kinderdorf wird eine Berufsausbildung für junge Frauen und Männer angeboten. Außerdem werden unverheiratete junge Mütter mit ihren Kindern, ältere Menschen und Behinderte aus den Mitteln des Kinderdorfes unterstützt und erhalten neben Nahrungsmitteln und Geldzuwendungen auch weitere Unterstützung durch die Sozialarbeiter der Kinderdorfes. Insgesamt erhalten also 550 Menschen eine Unterstützung, die sonst nicht möglich wäre.

Der Verein ist auf finanzielle Hilfe angewiesen. Weitere Sponsoren sind für das Projekt gern willkommen. Spendenkonto: Dritte Welt und Umwelt e. V., Beverungen, Konto DE36 4726 0121 0111 1220 00 bei der VerbundVolksbank OWL eG. www.kinderdorf-awassa.org

north