Beverunger Rundschau (Beverunger Rundschau, Nachrichten) | Beverunger Rundschau

Drachenboot-Rennen am Bootshaus 2018. (Foto: Barbara Siebrecht)

Fun-Regatta des WSV

Drachenboot-Sport ist sowohl Breiten- wie auch Leistungssport, der einen Vollkörpereinsatz abverlangt. Bei der Drachenboot-Regatta, die am Samstag, dem 4. Mai, gleichzeitig mit dem Blütenfest am Weserufer stattfindet, steht der sportliche Aspekt aber zurück. „Es wird eine reine Fun-Regatta und der Spaß soll dabei im Vordergrund stehen“, erklärt der Wassersportverein zum Wettkampf. Bis zum Anmeldeschluss hatten sich 14 Teams gemeldet, die die Drachenboote mit mindestens acht und maximal zehn Paddlern besetzten wollen. Dazu kommt ein Trommler des Wassersportvereins. Das Vorhaben des Wassersportvereins, Menschen aus der näheren Umgebung die Gelegenheit zu geben, diesen nicht alltäglichen Sport auszuprobieren, ist gelungen. Die teilnehmenden Teams setzten sich aus Firmenbelegschaften, Freundeskreisen und Familienteams zusammen. Auch die Sekundarschule entsendet zwei Mannschaften. Der Wassersportverein bot im Vorfeld der Regatta Trainingsfahrten mit dem Drachenboot an. Diese14 Teams haben sich angemeldet: Sidber 1 (Sekundarschule im Dreiländereck); Sidber 2 (Sekundarschule im Dreiländereck); Health Angels (KHWE – Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge); HEGLA Traumschiff (HEGLA GmbH & CoKG); Tax Tigers (Brecht und Partner); Juventa – Dragons (Juventa 1988); Wesermöhren (Kolpingsfamilie Beverungen); Red Dragons (Heinrich Nolte GmbH & Co. KG); Die Seebras; Ehrenzug 2023 Paddelteam; Irgend’son Familiendings; Black Eagles (Schützenverein Beverungen von 1616 e.V.); Q-Free; Flying Huxoria (Bundeswehr HX ABCAbwBtl7 2. Kompanie).
Drachenboot-Rennen am Bootshaus 2018. (Foto: Barbara Siebrecht)

Fun-Regatta des WSV

Drachenboot-Sport ist sowohl Breiten- wie auch Leistungssport, der einen Vollkörpereinsatz abverlangt. Bei der Drachenboot-Regatta, die am Samstag, dem 4. Mai, gleichzeitig mit dem Blütenfest am Weserufer stattfindet, steht der sportliche Aspekt aber zurück. „Es wird eine reine Fun-Regatta und der Spaß soll dabei im Vordergrund stehen“, erklärt der Wassersportverein zum Wettkampf. Bis zum Anmeldeschluss hatten sich 14 Teams gemeldet, die die Drachenboote mit mindestens acht und maximal zehn Paddlern besetzten wollen. Dazu kommt ein Trommler des Wassersportvereins. Das Vorhaben des Wassersportvereins, Menschen aus der näheren Umgebung die Gelegenheit zu geben, diesen nicht alltäglichen Sport auszuprobieren, ist gelungen. Die teilnehmenden Teams setzten sich aus Firmenbelegschaften, Freundeskreisen und Familienteams zusammen. Auch die Sekundarschule entsendet zwei Mannschaften. Der Wassersportverein bot im Vorfeld der Regatta Trainingsfahrten mit dem Drachenboot an. Diese14 Teams haben sich angemeldet: Sidber 1 (Sekundarschule im Dreiländereck); Sidber 2 (Sekundarschule im Dreiländereck); Health Angels (KHWE – Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge); HEGLA Traumschiff (HEGLA GmbH & CoKG); Tax Tigers (Brecht und Partner); Juventa – Dragons (Juventa 1988); Wesermöhren (Kolpingsfamilie Beverungen); Red Dragons (Heinrich Nolte GmbH & Co. KG); Die Seebras; Ehrenzug 2023 Paddelteam; Irgend’son Familiendings; Black Eagles (Schützenverein Beverungen von 1616 e.V.); Q-Free; Flying Huxoria (Bundeswehr HX ABCAbwBtl7 2. Kompanie).

Brände in Lüchtringen und BeverungenWasserleitungs- und KanalbauarbeitenAuto brennt ausTrecker überholt und Unfall verursachtAusbau des Lilienwegs in Beverungen dauert bis Anfang JuliWahlhelfer gesuchtAufhebung der StraßensperrungZusammenstoß mit HeuballenNach Brand eines WohnwagensJahreshauptversammlungReparaturcafe ändert ÖffnungszeitenChronische Schmerzen sind das Thema der neuen Selbsthilfegruppe in Höxter

Der Autor Sascha Gutzeit begeisterte die Siegerklassen.  (Foto: Barbara Siebrecht)

Autorenlesung als Preis - Das siebte Finale des Beverunger Lesetalers

Die Gelegenheit, einen echten Schriftsteller kennenzulernen, hatten sich die Klassen 3 c und 4c des Grundschulverbundes der Stadt Beverungen Hauptstandort buchstäblich erlesen. „Wie kommt man auf die Idee für ein Buch?” „Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben?” Diese und ähnliche Fragen prasselten auf Sascha Gutzeit ein, der zum Abschluss der Aktion „Beverunger Lesetaler” eigens wieder aus Wetzlar angereist war. Bevor er seinen jungen Zuhörern geduldig und mit dem berühmten Schalk im Nacken Rede und Antwort stand, begeisterte der quirlige Künstler Groß und Klein mit seiner „Kinder-Krimi-Leseshow” rund um sein Buch „Gefahr an der alten Schleuse”. Und natürlich durfte auch Gutzeits Titelsong zur Buchreihe „Stadt-Land-Fluss-Detektive” nicht fehlen, den der Sänger, Schauspieler und Buchautor mit seiner Gitarre untermalte und seine Zuhörerschaft zum Mitmachen animierte. Seit Oktober letzten Jahres hatten die Dritt- und Viertklässler im Klassenverband grüne Lesetaler in Schatztruhen gesammelt. Diese hatten die jungen Literaturkritiker nach der Lektüre eines Buches und Ausfüllen eines Leseempfehlungsbogens in der Beverunger Bücherei oder in ihrer Schülerbücherei erhalten. Mit einer exklusiven Autorenlesung ging nun die siebte Auflage des Leseförderprojektes „Beverunger Lesetaler” zu Ende. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Aktion der Bücherei Beverungen und der örtlichen Grundschule, die seit ihrem Start im Herbst 2014 vom Bezirksausschuss der Stadt Beverungen finanziell unterstützt wird.
Die Linden wurden von den Pfadfindern in Tubex-Röhren gepflanzt.  (Foto: Lea Schäfer)

Probelager und Baumpflanzaktion des Pfadfinderstamms „Wanderfalke” aus Dalhausen

Im Mai 2023 wurde der Pfadfinderstamm „Wanderfalke” ins Leben gerufen. Mit sechs Gruppenleitern und 23 Kindern begann ihre Reise in der jüngsten Pfadfinderstufe, den Wölflingen im Alter von 7-11 Jahren. Seitdem hat der Stamm enormes Wachstum erfahren und besteht nun aus zwei Gruppen, den Wölflingen und den Sipplingen im Alter von 11-15 Jahren. Am Wochenende Mitte März 2024 veranstaltete der Stamm Wanderfalke ein Probelager, um sich auf das bevorstehende Pfingstlager vorzubereiten. Unter der Leitung von sechs Gruppenleitern verbrachten 21 Kinder zwei Nächte im Wald, um ihre Fähigkeiten in der Natur und beim Übernachten im Freien zu trainieren. Ein Höhepunkt des Wochenendes war zweifellos die große Baumpflanzaktion im Beverunger Stadtwald. Nachdem die Kinder am Morgen ihre Frühstücksbrote geschmiert hatten, begaben sie sich gemeinsam mit Förster Martin Erben auf die Mission, 420 Sommerlinden zu pflanzen. Die Finanzierung der Bäume wurde von der Stadt Beverungen übernommen. Bei Wind und Regen trotzten die Wölflinge den Bedingungen und konnten nach kurzer Zeit stolz auf ihr Werk blicken. Dabei lernten sie nicht nur handwerkliche Fähigkeiten, sondern auch den Wert eines gesunden Waldes für das Klima und die Natur kennen. Die Verwendung von Tubexröhren, Pflanzhacken und Spaten wurde ihnen vertraut gemacht. Während einer Mittagspause genossen die Kinder ihre selbstgeschmierten Stullen und tankten neue Energie für die weitere Arbeit im Wald.
Alter und neuer Vorstand sowie die Ehrenoffiziere und Präses Pfarrer Schäffer (v.l.): Andre Sprock, Dennis Gocke, Stefan Ebeling, Stefan Kayser, Udo Koch, Uli Kleinschmidt, Oberst Dirk Rüschoff, Präses Pfarrer Schäffer, Ehrenoberst Jürgen Kleinschmidt, Ehrenoffizier Wolfgang Wesserling, Horst Kittler, und Eherenoffiziere Dieter Riepe, Michael Kayser und Thomas Kayser. (Foto: privat)

Dirk Rüschoff neuer Vorsitzender

Wie nach einem Schützenfestjahr in Würgassen üblich, wird ausführlich über das vergangene Fest berichtet, aber es stehen auch Neuwahlen des Offizierscorps an. Gleich 11 Offiziere sind auf eigenem Wunsch aus dem Offizierscorps ausgetreten, hierzu gehörten mit Oberst Jürgen Kleinschmidt, Major Dieter Riepe und General Wolfgang Wesserling gleich drei Vorstandsmitglieder. Oberzahlmeister Andre Sprock verließ ebenfalls den Vorstand, bleibt dem Offizierscorps in anderer Position aber weiterhin erhalten. Auch wurden dieses Jahr besonders viele Schützen zu ihrem Vereinsjubiläum ausgezeichnet, insgesamt 28 Jubilare konnte Oberst Kleinschmidt gratulieren. Für beeindruckende 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Theo Behler, Theo Sonntag und Erich Trute ausgezeichnet. Für ihre besonderen Schießleistungen konnte Oberst Jürgen Kleinschmidt folgende Schützen auszeichnen: den Jahresorden erreichten Benedikt Brökel, Stefan Ebeling, Tobias Heidrich, Benjamin Kleinschmidt, Uli Kleinschmidt, Patrick Neumann und Kai Sonntag. Die Kordel errang Stefan Ebeling und die Eichel in grün Uli Kleinschmidt. Neben Oberst, Major und General verließen der 2.Schriftführer Horst Kittler, Kassierer und Jugend-/Geräteoffizier Michael Kayser, Fahnenoffizier Florian Rüschoff, Fahnenoffizier Roland Kronenberg, Empfangsoffizier Thomas Kayser, Empfangsoffizier Gerhard Kloppenburg, Empfangsoffizier Peter Multhaup und Schießoffizier Dominik Drescher das Offizierscorps. Oberst Kleinschmidt verabschiedete jeden scheidenden Offizier mit einer Laudatio, bis nur noch er übrig blieb. Sodann ergriffen Major Dieter Riepe und General Wolfgang Wesserling das Wort und gingen ihrerseits auf den Werdegang von Oberst Jürgen Kleinschmidt ein. Jürgen Kleinschmidt ist 1979 in Bruderschaft eingetreten, im Jahr 1996 errang er die Königswürde, nach seiner Regentschaft übernahm er 1999 den Posten des Adjutaten vom damaligen General Josef Rox, bei der Generalversammlung 2010 wurde er zum Oberst gewählt. Unter seiner Leitung ist einiges in der Schützenbruderschaft passiert, im Jahr 2012 wurde der Aufenthaltsraum des Schießstandes aufwendig renoviert, 2013 wurde eine Kutschenhalle für die vereinseigene Königskutsche errichtet, im gleichen Jahr wurde auf Initiative von Jürgen Kleinschmidt eine Vereinsgemeinschaft der Schützenvereine und Bruderschaften der Großgemeinde Beverungen zur Finanzierung der zukünftigen Stadtschützenfeste gegründet, 2018 wurde eine neue Vereinssatzung mit angegliederter Geschäftsordnung eingeführt, im Jahr 2019 wurde der Vorraum am Schießstand neu gestaltet. Unter der Leitung von Jürgen Kleinschmidt wurden 5 Schützenfeste organisiert und durchgeführt, dazu gehörten auch 2015 das Stadtschützenfest sowie 2018 das Bezirksschützenfest, welche die größten Schützenfeste in der Geschichte der Bruderschaft darstellen. Auch wurden die Beziehungen zu befreundeten Vereinen ausgebaut und neue Freunde sind hinzugekommen. Für seine Verdienste wurde Oberst Jürgen Kleinschmidt mehrfach ausgezeichnet. 2006 silbernen Verdienstorden, 2011 hohen Bruderschaftsorden und 2018 das St. Sebastianus Ehrenkreuz. Die Versammlung spendete mit stehenden Ovationen Applaus. Nachdem Oberst Jürgen Kleinschmidt gemeinsam mit dem Offizierscorps Dirk Rüschoff als seinen Nachfolger vorschlägt, wird dieser einstimmig von der Versammlung zum neuen Oberst und 1. Vorsitzenden gewählt. Erste Amtshandlung von Rüschoff war die Wahl eines neuen Majors, ebenfalls einstimmig wurde Stefan Kayser zum Major und 2. Vorsitzenden gewählt. Mit der Wahl von Udo Koch zum General, Stefan Ebeling zum Zahlmeister und Dennis Gocke zum 1. Schriftführer, war der Vorstand der Würgasser Schützenbrudertschaft wieder komplett. Das restliche Offizierscorps wurde von der Versammlung im Block gewählt, wobei zu erwähnen ist, dass mit Martin Möcklinghoff und Markus Sonntag zwei neue Offiziere im Offzierscorps aufgenommen wurden. Auf Antrag von Oberst Dirk Rüschoff und Major Stefan Kayser wählte die Versammlung Jürgen Kleinschmidt zum Ehrenoberst sowie Dieter Riepe, Wolfgang Wesserling, Michael Kayser und Thomas Kayser zu Ehrenoffizieren.
north