Veröffentlicht am 19.01.2023 10:37

Auch Kleinigkeiten zählen

Das Vorstellungsgespräch beim Unternehmen seiner Wahl hat schon so manchen Ausbildungswilligen eingeschüchtert. Die Bewerbung „kam durch“, das arbeitgeberische Gegenüber ist willig zu einem persönlichen Kennenlernen. Um keine Panik aufkommen zu lassen, hilft eine gute Vorbereitung. Dabei liegt der Teufel im Detail, in den Kleinigkeiten. So ist ein erster Tipp: Den Termin im Kalender anstreichen und sich vom Handy erinnern lassen, wenn der Termin unmittelbar bevor steht. Kaum zu glauben, doch das Bewerbungsgespräch zu „verpennen“ kommt häufiger vor, als man meinen mag. Die Anreise sollte gleichfalls gut geplant sein. Man behalte stets im Hinterkopf: Ist der Bewerber unterwegs zum Unternehmen seiner Wahl, sind es vermutlich auch unzählige Pendler. Ob mit Auto, Bus oder Bahn, im Verkehr kann – und wird – es oft genug zu Verzögerungen kommen, und wenn man nicht gehetzt beim Gespräch erscheinen möchte, so plane man besser mit Puffer.

north