Veröffentlicht am 28.03.2023 13:09, aktualisiert am 12.04.2023 08:47

Letzter Kurs im Biolabor in Beverungen

Es verabschieden sich von Beverungen: Petra Schröder, Dipl.-Biologin und Oberstudienrätin, Pelizaeus Gymnasium Paderborn sowie Andre von Rüden, Oberstudienrat für Biologie und Englisch, König-Wilhelm-Gymnasium Höxter (nicht auf dem Bild: Christian Riepen, Studienrat für Biologie, Deutsch und Spanisch, Gymnasium Marianum, Warburg). (Foto: privat)
Es verabschieden sich von Beverungen: Petra Schröder, Dipl.-Biologin und Oberstudienrätin, Pelizaeus Gymnasium Paderborn sowie Andre von Rüden, Oberstudienrat für Biologie und Englisch, König-Wilhelm-Gymnasium Höxter (nicht auf dem Bild: Christian Riepen, Studienrat für Biologie, Deutsch und Spanisch, Gymnasium Marianum, Warburg). (Foto: privat)
Es verabschieden sich von Beverungen: Petra Schröder, Dipl.-Biologin und Oberstudienrätin, Pelizaeus Gymnasium Paderborn sowie Andre von Rüden, Oberstudienrat für Biologie und Englisch, König-Wilhelm-Gymnasium Höxter (nicht auf dem Bild: Christian Riepen, Studienrat für Biologie, Deutsch und Spanisch, Gymnasium Marianum, Warburg). (Foto: privat)
Es verabschieden sich von Beverungen: Petra Schröder, Dipl.-Biologin und Oberstudienrätin, Pelizaeus Gymnasium Paderborn sowie Andre von Rüden, Oberstudienrat für Biologie und Englisch, König-Wilhelm-Gymnasium Höxter (nicht auf dem Bild: Christian Riepen, Studienrat für Biologie, Deutsch und Spanisch, Gymnasium Marianum, Warburg). (Foto: privat)

Das Biolabor „b!lab” schließt seine Tore in Beverungen um im Kreisberufskolleg Brakel nach den Sommerferien die erfolgreiche Lehrtätigkeit fortzusetzen.

Seit seiner Entstehung im Jahr 2006 kann das Labor auf rund 1.200 geleistete Kurstage auf den Gebieten Molekularbiologie und Genetik zurückblicken, in denen u.a. Kurse in PCR und Gentechnik angeboten wurden. Der entscheidende Erfolgsfaktor dieses Angebotes liegt dabei darin, dass hier praktische Experimente von den Schülerinnen und Schülern selbst durchgeführt werden, die ihnen im normalen Schulunterricht nur in der Theorie dargeboten werden können.

Insgesamt haben sich seit der Eröffnung über 20.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften auf den Weg gemacht aus einem Einzugsgebiet von 120 bis 140 Kilometern Umkreis - von Gütersloh über Minden von Ahlen bis Warburg, aus Gymnasien, Gesamtschulen, Berufskollegs, aber auch Sekundar-, Haupt- und Realschulen.

Bürgermeister Hubertus Grimm sagte: „Das Biolabor ist in der Tat ein Leuchtturmprojekt, entstanden aus dem Engagement der Bildungs-Initiative Beverungen und Umgebung e.V. und beispielhafter Mitwirkung des Lehrerteams. Unser Dank gilt vor allem der Laborleiterin Petra Schröder, die diesen Prozess von der ersten Stunde an bis zu seiner Anerkennung geführt hat. Sie und ihre Kollegen gewähren Hoffnung auf Kontinuität an der neuen Wirkungsstätte.”

Die inhaltliche und qualitative Weiterführung des Labors gewährleisten künftig das Berufskolleg des Kreises Höxter in Brakel sowie als Betreiber der Verein Natur & Technik e.V., an dessen Entstehung das „b!lab” als Gründungsmitglied mitgestaltend war.

north