Veröffentlicht am 30.12.2022 15:26, aktualisiert am 02.01.2023 09:51

Jahresrückblick der Wetterstationen Beverungen und Drenke

Der Dezember: nach ersten stärkeren Frösten und mehreren Tagen mit Dauerfrost gab es auf der Weser die ersten, aber auch einzigen Eisschollen des Jahres 2022 (Foto: Frank Matthias)
Der Dezember: nach ersten stärkeren Frösten und mehreren Tagen mit Dauerfrost gab es auf der Weser die ersten, aber auch einzigen Eisschollen des Jahres 2022 (Foto: Frank Matthias)
Der Dezember: nach ersten stärkeren Frösten und mehreren Tagen mit Dauerfrost gab es auf der Weser die ersten, aber auch einzigen Eisschollen des Jahres 2022 (Foto: Frank Matthias)

Das Wetterjahr 2022 war erneut sehr sonnenscheinreich und niederschlagsarm. Die Niederschlagssumme von ca. 650 l/m² in Beverungen sowie ca. 600 l/m² in Drenke lag dabei jeweils um ca. 100 l/m² unter den seit Aufzeichnungsbeginn gemittelten Jahresdurchschnittswerten. Nach einem noch sehr nassen und milden Februar, der an der Wetterstation Beverungen mit 142,2 l/m² den höchsten Monatswert in 2022 darstellt, begann nach Abzug des Orkantiefs „Yelina“ (135 km/h am 17.02.2022) im März eine meist nur kurz unterbrochene Periode von viel Sonnenschein, überdurchschnittlichen Temperaturen und teilweise deutlich unterdurchschnittlichen Niederschlagsmonatswerten, welche sich bis Ende November hinzog.

Juni sonnenreichster Monat

Der Juni war mit einer Sonnenscheindauer von 315,4 Stunden an der Wetterstation Drenke der sonnenscheinreichste Monat im Jahr 2022, aber selbst im November gab es noch mehr als 100 h Sonne. Das Jahr 2022 schlug mit einer Sonnenscheindauer von etwa 2.200 h den bisherigen Rekordwert aus dem Jahr 2018 um ca. 70 h. Nicht nur in Drenke, sondern in Deutschland insgesamt war das Jahr 2022 das sonnenscheinreichste seit Aufzeichnungsbeginn. Die genannten Sonnenscheinstunden entsprechen dabei mittleren Jahreswerten von Wetterstationen südeuropäischer Länder und sind als außergewöhnlich zu bezeichnen.

Dürresommer

Zur hohen Sonnenscheindauer gesellten sich in den Sommermonaten hohe Temperaturen und wenig Regen. Dies führte zum begrifflichen Dürresommer 2022. Passend hierzu gab es an der Wetterstation Beverungen neue Hitzerekorde mit einem Höchstwert von 39,5 Grad Celsius am 20.07.2022. Im September gab es dann nach langer Zeit wieder eine mehrtägige Periode mit Regenfällen, welche für eine Niederschlagsmonatssumme von 100,5 l/m² (Wetterstation Drenke) sorgte. Liebhaber eines goldenen Oktobers kamen in diesem Jahr auf ihre Kosten, da die Sonne mit 168,9 h mehr als im September schien. Wenn der November 2022 auch noch mild und sonnig begann, so zeigte er zum Ende des Monats bereits winterliche Züge.

November winterlich

Die am 20.11.2022 gemessene Tiefsttemperatur von -9,1 Grad Celsius an der Wetterstation Drenke stellte dabei den niedrigsten Novemberwert der letzten 23 Jahre seit Aufzeichnungsbeginn dar. Ebenso fiel im November bereits der erste Schnee. Die ersten winterlichen Züge des Herbstes 2022 läuteten dann eine wenige Tage später beginnende Frostperiode im Dezember ein.
Jahrestiefstwert und Glatteisregen
Neben trüben Tagen mit viel Hochnebel gab es auch sonnige Tage und vom 12.12.2022 bis 18.12.2022 eine einwöchige Dauerfrostphase, an denen die Temperatur ganztägig nicht über null Grad Celsius gestiegen ist. In dieser Zeit gab es Nachfrost bis -11,9 Grad Celsius (am 16.12.2022 in Beverungen). Diese Temperatur stellt den Jahrestiefstwert 2022 dar. Mit Tief „Franziska“ kam es dann am Morgen des 19.12.2022 zu einer brisanten Glatteissituation und den Wetterumschwung auf eine feucht-milde Westwindwetterlage. So kann auch der Dezember 2022 nicht verhindern, dass das Jahr 2022 als eines der wärmsten seit Aufzeichnungsbeginn an den Wetterstationen Beverungen und Drenke enden wird.

north