Veröffentlicht am 29.12.2022 20:37, aktualisiert am 29.12.2022 20:40

„Alte Ziege“ 60 Jahre im Dienst

Der Löschzug feierte das LF 16 mit Geburtstagshütchen und Motivtorte. (Foto: Löschzug Beverungen)
Der Löschzug feierte das LF 16 mit Geburtstagshütchen und Motivtorte. (Foto: Löschzug Beverungen)
Der Löschzug feierte das LF 16 mit Geburtstagshütchen und Motivtorte. (Foto: Löschzug Beverungen)

Im Jahr 2022 gab es im Löschzug Beverungen einen guten Grund zum Feiern: Das alte Löschgruppenfahrzeug (LF 16) des Herstellers Humbold Deutz wurde 60 Jahre alt. Zu diesem Anlass dekorierte der Beverunger Löschzug das LF 16, das von vielen Kameraden und Kameradinnen aus Beverungen auch liebevoll „die Ziege“ genannt wird. Die zünftige „Geburtstagsfeier“ des LF 16 fand mit Kameraden und Kameradinnen der Partnerfeuerwehr aus Porschdorf statt.
Im August 1962, hatten sich mehrere Feuerwehr-Kameraden auf den Weg nach Ulm gemacht, um das neue Löschgruppenfahrzeug abzuholen. Drei Tage dauerte die Reise von Beverungen nach Ulm und zurück. Heute könnte man die knapp 900 km in nur 10 Stunden schaffen. Einen guten Monat später wurde das Löschfahrzeug dann feierlich eingeweiht und vom damaligen Bürgermeister Schübeler an den Amtsbrandmeister Borchert übergeben. Der 10 Tonner mit seinen 145 PS und dem 9,5 Liter Hubraum brachte viele Neuerungen mit. So waren beispielsweise die ersten Atemschutzgeräte der Feuerwehr Beverungen hierauf verlastet.

Ausstattung und Einsätze

Das Löschfahrzeug mit einem Magirus Aufbau förderte zu seiner Amtszeit 1.600 Liter Wasser bei 8 bar in der Minute. Dadurch erklärt sich auch der Name LF (Löschfahrzeug) 16 (1.600 Liter bei 8 Bar die Minute). In seinen 33 Dienstjahren fuhr das LF zu rund 920 Einsätzen, war Teil von ca. 600 Dienstabenden und unterstützte bei ungefähr 100 Übungseinsätzen und Brandsicherheitswachen. Den längsten seiner Einsätze fuhr das Löschfahrzeug Ende November 1963. Alarmiert war ein Scheunenbrand, der für Mensch und Maschine zu einem 17-stündigen Einsatz wurde.

33 Dienstjahre

Nur wenige der heute noch aktiven Kameraden und Kameradinnen sind Einsätze mit der „alten Ziege“ gefahren. Nach 33 erfolgreichen Dienstjahren wurde das Fahrzeug im Jahre 1995 schließlich außer Dienst gestellt und in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Als Nachfolger ist seinerzeit ein baugleiches Fahrzeug aus Bundesbeschaffung nachgerückt.

Oldtimerfreunde nutzen LF16

Die vom Feuerwehrverein St. Florian übernommene „alte Ziege“ geriet zwischenzeitlich in Vergessenheit, sollte nach 18 Jahren jedoch wieder in Betrieb genommen werden. Es musste aber viel Geld, Zeit und Liebe in das alte LF gesteckt werden, damit es 2013 wieder auf die Straße konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigte der Tacho einen Kilometerstand von 42.093 km an, welcher in den darauffolgenden 4 Jahren dann um stattliche 5.000 km durch verschiedene Veranstaltungen anwuchs. Darunter waren dutzende Oldtimertreffen, zwei Oldtimer-Sternenfahrten, sechs Fahrten zum Truck-Grand-Prix am Nürburgring, mehrere Hochzeitsfahrten und Gratulationen der Beverunger Kameradinnen und Kameraden. Auch für die Ausgabe der Erbsensuppe, wie zum Beispiel beim Beverunger Blütenfest, ist das Fahrzeug ein treuer und zuverlässiger Begleiter der Floriansjünger. So ist das alte LF noch heute unterwegs und regelmäßig im Stadtbild Beverungens zu sehen. Zu verdanken hat die Feuerwehr Beverungen dies den Oldtimer-Freunden des Löschzugs und zahlreichen Sponsoren, die die Unterhaltung und Instandsetzung des Fahrzeuges möglich machen.

north