Veröffentlicht am 28.11.2022 13:22

Eva Mattes kann singen

Schauspielerin Eva Mattes las in Beverungen nicht nur vor, sondern zeigte auch, dass sie singen kann. (Foto: Kulturgemeinschaft)
Schauspielerin Eva Mattes las in Beverungen nicht nur vor, sondern zeigte auch, dass sie singen kann. (Foto: Kulturgemeinschaft)
Schauspielerin Eva Mattes las in Beverungen nicht nur vor, sondern zeigte auch, dass sie singen kann. (Foto: Kulturgemeinschaft)

Da haben sich zwei gesucht und gefunden. Schauspielerin Eva Mattes (67) und Chansonsängerin Etta Scollo (64) scheint auf den ersten Blick, außer dass sie derselben Generation angehören, nicht viel zu verbinden. Aber sie haben eine gemeinsame Schnittmenge: die italienische Lebensart. „Ich kann selbst nicht sagen, wie sie zusammengekommen sind, aber beide leben in Berlin und sind sich dort wohl über den Weg gelaufen und haben dort auch dieses Projekt erarbeitet“, erzählt Veranstalter Carsten Hormes vom Kulturbüro OWL, der diese Veranstaltung für die Kulturgemeinschaft Beverungen am Freitag in die Beverunger Stadthalle geholt hatte. Über 250 Literaturfreunde erlebten dort eine ganz besondere Italienreise.
Die ehemalige Tatort-Darstellerin hat in den letzten Jahren das gesamte Werk der italienischen Kultautorin Elena Ferrante als Hörbuch-Kollektion eingelesen. Für Live-Performances ist Lesen allein ein bisschen wenig und so kam schließlich Chansonsängerin Etta Scollo ins Spiel, die von ihren Fans liebevoll als „Voci di Sicilia“, als Stimme Siziliens bezeichnet wird. Elena Ferrantes Roman „Meine geniale Freundin“, aus dem Eva Mattes vortrug, spielt zwar in Neapel, aber so genau muss man das ja nicht nehmen.
In jedem Fall klangen Etta Scollos Lieder wie ein imaginärer Soundtrack zu Ferrantes Erzählung. Richtige Mattes-Fans wussten natürlich, dass die aus Österreich stammende Schauspielerin auch eine exzellente Sängerin ist, die schon verschiedenste Liederprogramme auf die Bühne gebracht hat, für viele andere war es aber eine echte Überraschung. „Die Eva Mattes hat uns als Tatort-Kommissarin vom Bodensee immer gut gefallen und wir wollten sie eigentlich nur mal live erleben, aber die Gesangseinlagen haben uns wirklich begeistert“, sagte eine Besucherin. Eva Mattes und Etta Scollo harmonierten wie in einem gemeinsamen Film. Lesung und Musik wechselten nicht mit harten Schnitten, sondern gingen wie in weichen Überblendungen ineinander über. Eva Mattes nahm dann ihre Lesebrille ab, wandte sich von ihrem Vortragstisch in Richtung Etta Scollo und beide sangen als seien sie zwei sizilianische und neapolitanische Schwestern. Auch wenn man die Liedtexte nicht verstand, waren die dort beschriebenen Gefühle von Sehnsucht und Melancholie doch universal verständlich. Der Abend mit Eva Mattes und Etta Scollo war eine besondere Perle im Abo-Programm der aktuellen Spielzeit der Kulturgemeinschaft.

north