Drucken Versenden
Absatz um 3,9 Prozent geringer als im Rekordjahr 2018

Mineralbrunnen füllten 2019 weniger Wasser ab

Bonn (AFP) - Die deutschen Mineralbrunnen haben im vergangenen Jahr etwas weniger Wasser verkauft. Der Absatz von Mineralwasser betrug knapp elf Milliarden Liter "und lag damit um 3,8 Prozent unter dem Rekordwert des Jahres 2018", wie der Branchenverband VDM am Donnerstag mitteilte. Auch der Gesamtabsatz inklusive Erfrischungsgetränken der Mineralbrunnen und Heilwasser sank der Hochrechnung zufolge um 3,9 Prozent zum Vorjahr auf 14,4 Milliarden Liter.
Frau trinkt aus Mineralwasserflasche Bild anzeigen
Frau trinkt aus Mineralwasserflasche © AFP

Ein neuer Rekordwert "war 2019 auch angesichts der schwankenden Wetterlage im Sommer kaum realisierbar", erklärte VDM-Geschäftsführer Udo Kremer. 3,3 Milliarden Liter Erfrischungsgetränke wie Schorlen oder Limonaden wurden laut Verband abgefüllt, außerdem 82 Millionen Liter Heilwasser. 2019 verbrauchte jeder Deutsche im Schnitt insgesamt rund 182 Liter Wasser aus den Brunnen, 2018 waren es 190 Liter gewesen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder