Drucken Versenden
9. Drachen-Power-Cup

Zum Sieg gepaddelt!

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Das Bootshaus des Wasserportvereins, das sonst ruhig und idyllisch am Weserufer steht, war zum Drachenbootrennen von Mannschaftszelten und Wohnwagen gesäumt. Etwa 400 aktive Paddler und geschätzt 100 weitere Gäste hielten sich auf dem Gelände auf.

Bild anzeigen

Die „Familie Fitness Crew“ wurde Champion auf der Langstrecke.

© Foto: Siebrecht

Sechzehn Teams hatten sich für die verschiedenen Rennen angemeldet und waren zum Teil weit angereist. Aus Bremerhaven im Norden und Marburg im Süden kamen die Mannschaften und natürlich auch aus den Drachenboothochburgen Hameln und Minden.

Bild anzeigen

Vor dem Start zur Langstreckenregatta

© Foto: Siebrecht


„In den letzten Jahren melden sich immer mehr Sportmannschaften und weniger Spaß-Teams zum Drachenbootrennen. Unser Team, die „Weserpiraten“ nehmen selbst an mindestens zwei auswärtigen Regatten im Jahr teil, berichtete Ralf Göllner. Über die Teilnahme der Red Dragons, der Mannschaft der Baufirma Nolte freuten sich die Organisatoren. Die Weserpiraten waren selbst bei der Durchführung der Regatta am Bootshaus in Beverungen stark eingespannt. Die Planung und Durchführung des Dragon-Power-Cups liegt in den Händen der Aktiven der Abteilung Drachenboot und wird vom Vorstand organisatorisch unterstütz.

Bild anzeigen

Die Drachenboote bereiten sich auf den Start für die Langstrecke vor

© Foto: Siebrecht


Die Regatta-Bedingungen in diesem Jahr waren außergewöhnlich. Mit einem extrem niedrigen Pegelstand von 0,61 (am Bad Karlshafener Pegel) waren die Rennbedingungen schwierige. „Das Boot saugt sich bei geringem Wasserstand am Grund fest“, erklärte Dieter Heinemann, der als Starter auf der Buhne die Boote auf die Rennstrecke entließ. Dass die Weserdampfer nicht fahren konnten, wirkte sich jedoch positiv auf den Zeitplan aus, denn es gab keine Unterbrechung der Rennen durch Begegnungsverkehr. Start und Ziel lag jeweils in Höhe des Bootshauses an dessen Anlegern die Boote bestiegen wurden.

Bild anzeigen

Die Canoe Rats aus Hameln waren auf der Kurzstrecke die schnellsten Paddler.

© Foto: Siebrecht


Die schnellste Zeit der Tages auf der Kurzstrecke von 300 Meter erreichten die Crazy Rats aus Hameln mit 1,01 Minuten, die mit ihrem 20er Boot auch den 1. Platz in der Gesamtwertung (4 Mal Kurzstrecke) und damit den Titel des „Super Champion 20er“ erreichten. Bei der Langstrecken-Regatta paddelte die Mannschaft der Canoe Rats aus Hameln mit dem 10 er Boot auf den 1. Platz und gab 20 Minuten und 34 Sekunden volle Power bis zum Ziel, das in 3.200 Metern Entfernung lag. Die Mannschaft des Wassersportvereins, Abteilung Drachenboot sicherte sich mit dem 10er Boot auf der Langstrecke den 3. Platz. Die 20er Boote waren auf der Langstrecke geringfügig schneller. Den ersten Platz erpaddelte sich die „Familie Fitness Crew“ nach 18 Minuten und 55 Sekunden.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder