Drucken Versenden
Sachgerechte Müllentsorgung ist preiswerter als Bußgelder

Wilde Deponien verschandeln die Landschaft

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Es ist ein großes Ärgernis, dass immer wieder Müll aller Art in der Landschaft oder am Straßenrand abgeladen wird. Die Täter entziehen sich damit ihrer Verantwortung für ihren nicht mehr gewünschten Besitz und wälzen diese auf die Allgemeinheit ab. Die Kosten für das Aufladen und Transportieren und die ordnungsgemäße Entsorgung trägt der Steuerzahler. Der städtische Bauhof muss sich in Beverungen der wilden Deponien annehmen.

Bild anzeigen

Eine ganze Wohnzimmereinrichtung wurde am Altglascontainer in Dalhausen deponiert.

© Foto: Stadt Beverungen

Jetzt im Winter, ohne dass Laub der Bäume, werden an vielen Stellen im Stadtgebiet diese illegalen Mülldeponien sichtbar. „Das ist ein Problem, das überhandnimmt! Im Wald, an Altglascontainern und sogar in unmittelbarer Nähe der Abfallentsorgungsanlage Wehrden wird Müll abgelegt. Die Stadt möchte dies mit aller Härte und Schärfe verfolgen und sucht bei der Beseitigung nach Hinweisen auf den Täter. Wir rufen die Bevölkerung dazu auf, Personen zu melden, die bei der illegalen Müllentsorgung beobachtet werden“, erklärte Frank Filmar, Abteilungsleiter für Schule, Ordnung und Soziales der Stadt Beverungen. Die Bürger können Wilde Deponien und Hinweise zu Tätern beim Ordnungsamt der Stadt Beverungen unter Tel: 05273/392 201 oder außerhalb der Dienstzeiten bei der Polizei melden.
Viele Bürger sind verärgert über die illegale Müllentsorgung und Ortgemeinschaften, Vereine oder der Kinderschutzbund haben schon vorbildliche Sammelaktionen durchgeführt, um ihren Ort und ihre Umgebung von Müll zu befreien. Durch illegale Müllablagerung musst der Bauhof im vergangenen Jahr 75 Arbeitsstunden aufwenden, dies entspricht etwa 3.500 Euro aus dem Haushalt der Stadt, die für andere Aufgaben, wie zum Beispiel der Grünflächenpflege nicht mehr zur Verfügung stehen. Dazu sind noch die Kosten für die sachgerechte Entsorgung der Abfälle zu rechnen. Empfindliche Geldstrafen können für illegale Müllentsorgung erhoben werden. Darauf weist Frank Filmar hin und spricht von mindestens 50 Euro, die je nach Schwere der Ordnungswidrigkeit erhoben werden können. Bußgelder bis zu 100.000 Euro dürfen maximal verlangt werden.

Bild anzeigen

Offensichtlich die Reste eines Umbaus!

© Foto: Vössing


Die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen ist nicht so teuer wie von vielen befürchtet und beträgt nur einen Bruchteil eines Bußgeldes. Die Abgabe eines WC-Becken kostete bei Firma Helwig und Wehrmann 3,50 Euro, ein Altreifen ohne Felge 4,50 Euro, eine Matratze oder ein Sofa 6 Euro, und 1 Sack Müll bis 100 Liter Volumen 4 Euro.
Für viele Stoffe ist die Abgabe sogar kostenlos. Auf dem Abfallkalender der Stadt Beverungen sind die Termine zur kostenlosen Wertstoffannahme von Strauchschnitt (bei Fa. Dietrich, Unter der Schirmecke 8) und für unbehandeltes Holz, Metalle und Elektrogeräte (bei Fa. Helwig und Wehrmann, Zum Osterfeld 20) vermerkt. In der Regel können diese Stoffe an jedem 1. Samstag im Monat zwischen 8 und 12 Uhr angeliefert werden.
Auch bei der Abfallentsorgungsanlage des Kreises in Wehrden können verschiedene Stoffe unentgeltlich abgegeben werden. Bis zu einem Volumen von 2 Kubikmetern ist die Abgabe von Papier und Pappe, von unbehandeltem Holz bis 3 Metern Kantenlänge von Elektrogeräten, von Metallen oder sauberem Styropor kostenlos. Dies entspricht also etwa einem Ladevolumen eines Autoanhängers von 2 Mal 2 Metern, der 0,5 Meter hoch beladen ist. Die Abfallentsorgungsanlage hat freitags von 8 bis 17 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

Bild anzeigen

Enthalten diese Kanister umweltgefährdende Stoffe?

© Foto: Vössing


Elektrogeräte müssen getrennt vom Hausmüll entsorgt werden. Kleingeräte wie Bügeleisen, Kaffeemaschinen, Rasierer und ähnliches können auch in Elektroschrottcontainer außerhalb von Öffnungszeiten eingeworfen werden. Die von Beverungen am schnellsten zu erreichenden Container stehen in Borgentreich auf dem Parkplatz Emmerkertorstraße bei den Lebensmittelgeschäften oder in Höxter am Parkplatz Floßplatz. Außerdem sind Händler von Elektroartikel verpflichtet, Altgeräte anzunehmen. Auch Bei Firma Helwig und Wehrmann (Zum Osterfeld 20 in Beverungen) können Elektrogeräte und Leuchtstofflampen kostenlos abgeben werden. Auf der im Internet einsehbaren Preisliste ist verzeichnet, welche Kosten für andere Stoffe anfallen. Die Öffnungszeiten des Entsorgers sind montags bis freitags zwischen 7 und 16.30 und samstags zwischen 8 und 12 Uhr.
Sperrmüll wie Fahrräder, Gartenmöbel, Koffer, Matratzen, Möbel… wird in Beverungen alle drei Monat vor der Haustür abgeholt. Dazu muss die Abholung unter Tel: 05273/392 164 angemeldet werden, damit eine Route für den Entsorger zusammengestellt werden kann. Jedes Teil muss mit einer Sperrgutmarke für 5 Euro pro Stück beklebt sein, die im Rathaus, Zimmer 7 erhältlich sind.
Für Elektrogroßgeräte wie Herde oder Backöfen empfiehlt die bei der Stadt unter anderem für Sperrmüll zuständige Andrea Behler, Neugeräte lokal zu kaufen und die Altgeräte über den Elektrohändler entsorgen zu lassen oder sie kostenlos bei der Wertstoffsammlung bei den Entsorgern abzugeben.

Bild anzeigen

Diesen Sessel hätte man für nur 6 Euro entsorgen können, ohne ein Bußgeld befürchten zu müssen.

© Foto: Vössing


Insbesondere Schadstoffe wie Medikamente, Farben und Lacke, Ölfilter,Tonerkartuschen, Reinigungsmittel können ins Oberflächenwasser gelangen und Umweltschäden hervorrufen, wenn sie einfach in der Landschaft abgestellt werden. Eine Schadstoffsammlung findet jeden 1. Donnerstag im Monat an versch. Plätzen im Stadtgebiet statt. Die Termine der Schadstoffsammlung sind im Abfallkalender der Stadt vermerkt.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder