B├╝rgermeisterkandidat f├╝r die Samtgemeinde

Wenkel steht zur Wahl

Von Barbara Siebrecht
Samtgemeinde Boffzen - Uwe König (Samtgemeindebürgermeister Boffzen) teilte in der Sitzung des Samtgemeinderates am 8. Oktober 2019 mit, dass er mit Wirkung zum 1. Mai 2020 (1,5 Jahre vor Ablauf der aktuellen Wahlperiode) in den Ruhestand gehen wird. Für seine Nachfolge bewirbt sich sein langjähriger Allgemeiner Vertreter, Gemeindedirektor Tino Wenkel.

Bild anzeigen

Tino Wenkel wirbt um die Stimmen der BürgerInnen der Samtgemeinde Boffzen. Seine Ehefrau Dr. Christiane Wenkel unterstützt seine Pläne.

© Foto: Siebrecht

„Nach 10 Jahren als Gemeindedirektor traue ich mir die Aufgabe durchaus zu“, sagte der Kandidat, der überparteilich und unabhängig bleiben will. Er strebe keine politische Karriere an, erklärte Wenkel beim Gespräch mit der Presse, sondern wolle vor Ort etwas bewegen. Wenkel will mit den Bürgern ins Gespräch kommen und sich um die für seine Kandidatur nötigen 56 Unterstützerunterschriften bemühen. Ein Großteil der politischen Gruppierungen hat ihm schon seine Unterstützung zugesagt oder signalisiert. Ein Gegenkandidat ist bisher nicht in Sicht.
Auf Gemeindeebene sei Parteipolitik zweitrangig, es gehe um gute Ideen, um voran zu kommen meint Wenkel und ist offen für faire Streitgespräche auf Augenhöhe und offene Kritik in der Sache. Er betrachtet sich als Teamplayer und glaubt, dass die Verwaltung hinter ihm steht. Die Teamarbeit habe er im Sport gelernt, berichtet der Kandidat und verweist auf sein Engagement als Fußballschiedsrichter in der 3. Liga und weitere Ehrenämter in diesem Bereich zuletzt als Schiedsrichterlehrwart des Niedersächsischen Fußballverbandes. Im Moment betreut er im dritten Jahr als Übungsleiter in seinem Wohnort Wehrden das Kinderturnen. „Wir sind hier angekommen und wohnen sehr gerne auf dem Schloßhof, wenn es eine Residenzpflicht in Boffzen gäbe, würde ich mich nicht bewerben“, erklärt Wenkel.
Für die Samtgemeinde möchte er grenzübergreifend denken und Netzwerken, zum Beispiel mit dem Beverunger Seniorennetz stärker zusammenarbeiten. Die Gemeinde soll auch für junge Familien attraktiv sein. Ehrenamtliche möchte er mit einer Anlaufstelle bei der Verwaltung und mit Hilfestellung bei organisatorischem wie z. B. Förderanträgen zuverlässig unterstützen und entlasten.
Tino Wenkel ist 40 Jahre alt, verheiratet mit der Kardiologin Dr. Christiane Wenkel, die im St. Ansgar praktiziert und hat zwei Kinder im Alter von fünf und zwei Jahren. Nach seinem Studium zum Verwaltungswirt war er sechs Jahre bei der Stadt Holzminden tätig und ein Jahr bei der Polizeidirektion in Göttingen. Seit 2009 ist der gebürtige Mülhausener als Kämmerer für die Samtgemeinde tätig. Als Gemeindedirektor für Lauenförde und Fürstenberg und stellv. Gemeindedirektor für Boffzen und Derental ist er mit der Situation der Mitgliedsgemeinden vertraut und vielen Einwohnern bekannt. Die Bürgermeisterwahl wird am 15. März 2020 stattfinden. Sollte Wenkel gewählt werden, wird seine Stelle als Kämmerer frei und soll zügig nachbesetzt werden.