Drucken Versenden
Sinnbild für mehr Nachhaltigkeit

Weltweit erster Handwerkerwald entsteht

Bild anzeigen

Vorne von links: Martin Knorrenschild (Kreishandwerksmeister), Michael Stickeln (Landrat), Roland Schöckemöhle (Regionalamtsleiter von Wald und Holz NRW), hinten, von links: Felix Dreier (stellv. Kreishandwerksmeister), Günter Weskamp (stellv. Bürgermeister der Stadt Beverungen), Christiane Schunicht (Projektleiterin Kreishandwerkerschaft), Gerald Studzinsky (Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Friedhelm Bröker (Kreishandwerkerschaft), Tanja Hartmann (Jobcenter Höxter).

© Foto: privat

Kreis Höxter (ozm) - Stolz kann der Kreis Höxter auf den weltweit ersten Handwerkerwald blicken. Durch die Unterstützung des Projektes konnten im November in einer Pflanzaktion 1.200 Bäume in einem Naturschutzgebiet bei Beverungen-Drenke angepflanzt werden. Nahe der Feuerwehreiche ist dadurch ein zusätzliches Highlight am Weser-Bever-Höhenweg entstanden. Hier kann man sich nicht nur über eine Informationstafel über das Projekt und die Pflanzen informieren, sondern es wurde auch gleichzeitig ein Ort zum Verweilen geschaffen. Der überdimensionale Bilderrahmen eröffnet als „Fenster zum Wald“ den Blick auf das frisch bepflanzte Areal und gleichzeitig lädt die neu aufgestellte Handwerkerbank zum Abschalten und zum Genießen der Fauna und Flora ein.
Der Handwerkerwald mit seiner Infotafel und der Ruhebank wurde nun offiziell von allen beteiligten Projektpartnern in einem kleinen Festakt eingeweiht. Gerald Studzinsky, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, hob die Nachhaltigkeit hervor. „Der klimastabile und multifunktionale Mischwald soll ein Zeichen gegen den Treibhauseffekt und das anhaltende Waldsterben setzen. Und er ist ein Sinnbild für mehr Nachhaltigkeit direkt vor der Haustür für die nächsten 100 Jahre.“ so Studzinsky. Auch Michael Stickeln, Landrat des Kreises Höxter, zeigte sich begeistert für das „nachhaltig, wachsende Geschenk“ welches hier entstanden ist: „Das Handwerk ist ein verlässlicher Partner für die Menschen im Kreis Höxter und wertvoll für alle Bürgerinnen und Bürger.“
Entstanden ist die Idee des Handwerkerwaldes bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreishandwerkerschaft unter Beteiligung des Ehrenamts mit ihren 13 Innungen und vielen helfenden Händen als besonderes Projekt zum 100-jährigen Bestehen der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Projekt „Arbeitsgelegenheiten“ (AGH) konnten unter Leitung des Projektleiters Friedhelm Bröker beim Bau der Infotafel und des Holzrahmens ihr handwerkliches Talent unter Beweis stellen. Hier zeichneten sie sich durch ihre Teamarbeit und ihr Engagement aus und konnten somit einen wichtigen Schritt in den (Wieder-)Einstieg in das Erwerbsleben machen.
Besonderer Dank für die Unterstützung des Projektes gilt auch dem Heimatscheck NRW, dem Kreishandwerksmeister Martin Knorrenschild und seinem Stellvertreter Felix Dreier sowie dem Jobcenter Höxter für die Realisierung dieser „Informations- und Ruheoase“.
Das Projekt zeigt auf was gemeinsam geschaffen werden kann. Darüber freut sich nicht nur die Kreishandwerkerschaft, sondern auch Roland Schöckemöhle, Regionalamtsleiter von Wald und Holz NRW. „So viele Projektpartner in gesunder und harmonischer Zusammenarbeit, habe ich selten gesehen.“ so Schockemöhle. „Dies Projekt eröffnet eine Perspektive für die Zukunft. Der Wald gibt viele Antworten hinsichtlich biologischer Vielfalt, Aspekt der Rohstoffgewinnung, als Energieträger und Sauerstoffspender. Die hier angepflanzten Bäume sind so ausgewählt worden, dass sie sich klimabeständig und standortgerecht entwickeln können.“

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder