Drucken Versenden
Alte Garde feiert mit Sketchen und Tänzen

Weiberfastnachtsparty 2018

Von Barbara Siebrecht
Am Abend erreichte die Stimmung bei der Weiberfastnachtssitzung in der Stadthalle ihren Höhepunkt. Mit dem Einzug der Gastgeberinnen, begleitet von Narren des CVWB, startete das dreistündige Programm des Weiberfaschings der Alten Garde, das mit Tanz und Stimmungsrunden ergänzt wurde. Till Eulenspiegel (Barbara Hartmann) führte durch den Abend.

Bild anzeigen

Einen Sirtaki tanzte die Alte Garde.

© Foto: Siebrecht

Zunächst begeisterten sich die Frauen im nahezu ausverkauften Saal am Können der Kinderprinzengarde, der Kolpinggarde und der SSV-Dancers mit ihren beeindruckenden Garde und Showtänzen. Sketche und Einlagen der Mitglieder der Alten Garde sorgten für viel Humor. So verrieten die „schwarzen Witwen“, wie sie ihre Männer entsorgt hatten und das sie wieder zu haben seien. Es ergötzten sich die Weiber am Bettgeflüster zwischen Oma und Opa (Lena Hartmann und Anita Böhner) staunten über den Strumpfhosentanz, bei dem Ober- und Unterkörper der Tänzerinnen nicht recht zusammenpassten und jubelten über die Showeinlage der „Kelly-Familie“.

Bild anzeigen

Super Stimmung bei den Weibern

© Foto: Siebrecht

Die Lauenförder Landfrauen trugen einen Tanz und einen Mitmach-Tanz zum Thema Dick und Doof bei und erhielten viel Applaus. Als Maria Sievers als Micky Krauses Schwester „Sie hatte nur noch Schuhe an“ sang, juchzten die Frauen nach einer Zugabe. Mit einem Sirtaki in griechischem Männergewand tanzte die ganze Alte Garde (knapp 20 Frauen) in Formation im Parkett.

Bild anzeigen

Die Jakob-Sisters feierten mit.

© Foto: Siebrecht

Höhe- und Schlusspunkt des Programms war der Auftritt des Männer-Balletts aus Borgentreich. Die sportlichen Herren hatten einen tollen Auftritt mit humorvollen Einlagen und artistischen Hebefiguren zum Thema „Rettungsschwimmer“ ausgearbeitet. Eine blondgelockte „Jungfrau“ in Nöten und eine Hai-Attacke stellten die Männer ebenso gekonnte dar, wie die wogenden Wellen und einen Surfer auf einem menschlichen Surfbrett. Mit der Band „Blue Notes“, die ihre Technik-Panne vom Beginn des Abends beheben konnte, tanzten die Weiber noch in die Nacht.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder