Drucken Versenden
Insekteninitiative in Beverungen

Vermehrter Hummelflug

Von Peter Vössing
Beverungen - Das Insektensterben ist zurzeit aktueller denn je und betrifft alle Regionen gleichermaßen. Dass man dagegen auch mit relativ kleinen Aktionen etwas bewirken kann, zeigt jetzt ein Projekt der Firma ECCO Finishing und der FDP aus Beverungen in Zusammenarbeit mit Beverungen Marketing e.V. und der Stadtverwaltung.

Bild anzeigen

Sie geben den Hummeln ein neues Zuhause: (v.l.) Volkmar Lüthke (ECCO Finishing), Friedel Saggel (Imker), Hans-Jürgen Oppermann und Jörg Köhler ( beide FDP Beverungen) sowie Julia Knipping (Beverungen Marketing).

© Foto: Vössing

Die Initiatoren haben eine Möglichkeit entdeckt, die schlechte Situation von Insekten durch die Ansiedlung einheimischer Erdhummelvölker zu verbessern. Mit sehr geringem Aufwand kann man den Tieren ein neues Zuhause bieten.
Volkmar Lüthke, der Firmenchef von ECCO Finishing, ein schwedisches Oberflächenunternehmen mit deutschem Hauptsitz in Beverungen, hat sich für die Anschaffung von 20 Hummelvölkern eingesetzt. Sie werden von ihm privat, von seiner Firma und vom FDP-Ortsverband Beverungen gespendet. Das Projekt wird von Bürgermeister Hubertus Grimm und dem Umweltbeauftragten der Stadt, Uwe Lippenmeyer, unterstützt. Hinzu kommen positive Rückmeldungen von ortsansässigen Unternehmen und Privatpersonen, die sich als Paten zur Verfügung gestellt haben und die Hilfe von Beverungen Marketing e.V. bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Bild anzeigen

Hummeln lieben Blüten von Beerensträuchern.

© Foto: Vössing


Neben Volkmar Lüthke waren jetzt Hans-Jürgen Oppermann mit Britta Köhler und Jörg Köhler von der FDP Beverungen sowie Julia Knipping von Beverungen Marketing bei der Verteilung der Völker an Privatleute und Unternehmen beteiligt. Sie erwähnten dabei, dass man mit sehr wenig Aufwand den nützlichen Tierchen ein Zuhause bieten kann. Alles, was es dazu braucht, ist ein schattiges Plätzchen mit blühendem Garten oder Wiese, denn auf Schotterpisten oder auf den auf Millimeter-Länge heruntergekürzte englische Rasen, die immer mehr in den Gemeinden der Region Einzug halten, können die Tierchen nicht existieren. Im Herbst stirbt das aus ca. 50 bis 100 Tieren bestehende Hummelvolk. Die Königin überwintert in Erdlöchern.

Bild anzeigen

In den Kartons befinden sich Käfige, die die Hummeln als Nest nutzen.

© Foto: Vössing


Friedel saggel, der auch Bienenvölker sein Eigen nennt hatte gleich mehrer Völker, die in Kartons angeliefert wurden mitgenommen, um diese am Bahndamm in Beverungen auszusetzen. Hier finden die Tiere durch den Wildwuchs ausreichend Nahrung. Er verwies darauf, dass man auch selbst durch wenig Aufwand, z. B. durch einen Himbeerbusch den Hummeln und anderen Insekten eine Freude in seinem Garten machen kann. element
Hummel-Lieferanten ist die Firma STB-Control aus Aarbergen im Untertaunus. Die Firma ist die Erste Deutschlands, die sich mit der Hummelzucht beschäftigt.
Diese Hummelvölker werden von Generation zu Generation in einem Zuchtlabor gezüchtet. STB betreiben die Zucht ganzjährig und führt regelmäßige Qualitätskontrollen durch. Es handelt sich hierbei um eine einheimische Erdhummel, die also nicht den Lebensraum anderer bedroht. Die Grundlage der Zucht wurde mit der Uni Münster entwickelt.
„Weitere Aktionen werden folgen. Wir wollen in naher Zukunft auch die Beverunger Sekundarschule und das Gymnasium mit Hummelvölkern ausstatten. Dort will man sich dann im Unterricht mit den Hummeln befassen. Auch die Pfadfindergruppe Ottbergen, die sich für den Umweltschutz einsetzt, wird dies Tierchen erhalten“, machte Hans-Jürgen Oppermann deutlich.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder