Drucken Versenden
Jugendfeuerwehr übt 24 Stunden-Dienst

Tag der Berufsfeuerwehr

Von Barbara Siebrecht
Herstelle – Ein ganz besonderes Abenteuer war für die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Herstelle der Tag der Berufsfeuerwehr. Einen ganzen Tag und eine Nacht lang wurde der Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes nachgestellt. Die Jugendlichen sollten für ihre Berufswahl so einen Eindruck von der vielfältigen Arbeit eines Berufsfeuerwehrmannes bekommen.

Bild anzeigen

Beim Löschen und Retten waren die Jugendlichen auf dem Aussiedlerhof gefordert.

© Foto: Siebrecht

Verantwortlich für die Planung und Durchführung des Tages waren neben Annette Frewer, der Leiterin der Jugendfeuerwehr Herstelle, Lukas Peters und Andreas Frewer, die die zahlreichen Übungseinsätze planten. Der abenteuerliche Tag begann für die 12 Jugendlichen (darunter 2 Mädchen) mit dem Treffen und Frühstück im Feuerwehrgerätehaus. Sie übernahmen offiziell den Dienst und die Fahrzeuge bis zu nächsten Morgen. Den ganzen Tag und Abend waren die Jugendlichen bei verschiedenen Einsätzen gefordert. Sie löschten eine brennende Mülltonne, beseitigten eine Ölspur in der Fährstraße und retteten mit der Leiter eine Katze von einem Baum. Die Sirene der Brandmeldeanlage des Erlenhofs alarmierte die Truppe. Der Alarm stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus, der durch Rauchen unter dem Rauchmelder ausgelöst wurde. Für ihren Rettungsversuch erhielten die Jugendlichen ein Eis und traten den geordneten Rückzug an.

Bild anzeigen

Im Schuppen war eine verletzte Person zu retten.

© Foto: Siebrecht

Kurze Zeit später wurde ein Brand auf dem Aussiedlerhof Siebrecht gemeldet. Vor Ort trafen die Jugendlichen auf Rauchentwicklung aus dem Schuppen und ein offenes Feuer auf dem Hof, dass auf einen Brennholzstapel überzugreifen drohte. Wie so oft bei echten Einsätzen arbeiteten die Jugendlichen beim Löscheinsatz mit „Rettungskräften“ aus anderen Orten zusammen. Zum Einsatz auf dem Aussiedlerhof war die Jugendfeuerwehr Helmarshausen (vier Mädchen und drei Jungs) dazu gerufen worden, die das offene Feuer mit Einsatz von Schaummittel rechtzeitig löschen konnte. Die Jugendfeuerwehr Herstelle hatte auch die Rettung einer Person zu bewältigen. Im Schuppen galt es den „verletzten“ Pascal Pape mit der Trage vom Brandort wegzubringen und zu versorgen und das „Feuer“ im Schuppen zu löschen. Danach wurde gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Helmarshausen gegrillt. Spät abends musste noch eine vermisste Person im Wald gesucht werden bevor sich die junge Truppe zum Schlafen im Gerätehaus einrichten konnte.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder