Drucken Versenden
Spenden für das Kinderdorf Awassa

Stillstand bei der 13. Sponsorenfahrt

Von Barbara Siebrecht
Bad Karlshafen/Beverungen – Aus der geplanten Sponsorenfahrt mit dem Fahrgastschiff „Hessen“ wurde durch den niedrigen Pegelstand eine Party in „ruhigem Fahrwasser“. Das Schiff blieb am Ufer aber das tat der guten Stimmung des Spendennachmittags zugunsten der Kinder in Äthiopien keinen Abbruch. Ein Bustransfer sorgte dafür, dass alle Gäste von Beverungen das Schiff in Bad Karlshafen erreichen konnten.

Bild anzeigen

Christine Bottenberg (v. l.) Brigitte Knauser-Liebe, Karin Wächter und Maria-Anna Stromberg halfen bei der Gestaltung des Buffets.

© Foto: Siebrecht

Bei der Sponsorenfahrt werden Sachspenden von Geschäftsleuten der Umgebung und ehrenamtliches Engagement von Mitgliedern und Unterstützern des Vereins in Bargeld verwandelt, dass Waisenkindern im Süden Äthiopiens den Lebensunterhalt und eine Ausbildung ermöglicht. Gut 500 Kinder und Jugendliche profitieren von den Spenden, die unter anderem in Beverungen durch den Verein „Dritte Welt und Umwelt e. V.“ gesammelt werden. Was mit einem Projekt für Waisenkinder (ab 1998) begann, ist heute ein Kinderdorf geworden, das Kindern neben Ernährung und Unterkunft den Schulbesuch, eine handwerkliche Ausbildung oder sogar einen Uniabschluss und eine Existenzgründung ermöglicht. In den Werkstätten des Kinderdorfes werden Schweißer, Schneider, Tischler und IT-Bürokräfte ausgebildet. Der äthiopische Staat kontrolliert streng die Lebensumstände der Kinder und hat kürzlich das Kinderdorf als vorbildlich gewürdigt. Die positive Wirkung des Kinderdorfes setzt sich in die äthiopische Gesellschaft fort, denn die jungen, gut ausgebildeten Leute tragen zum Aufbau der Wirtschaft bei.

Bild anzeigen

Die afrikanischen Trommler sangen zu ihren Rhythmen.

© Foto: Siebrecht


Ein reichhaltiges kalt-warmes Buffet hatten die freiwilligen Helfer zusammengestellt. Alle, die eine Karte für die Sponsorenfahrt gekauft hatten, konnten sich hier frei bedienen. Zur musikalischen Unterhaltung trugen vier Trommler bei, die afrikanische Rhythmen und Lieder vortrugen. Auf dem Unterdeck spielten die „Swinging Amatörs“. Die siebenköpfige Band aus Göttingen sorgte mit Swing und Jazz für Schwung und gute Laune. Eine Spendensammlung an Bord erbrachte zusätzlich Geld für den guten Zweck. Die Deutsche Bank spendete 1.000 Euro für die Sponsorenfahrt, da einige ihrer Mitarbeiter ehrenamtlich den Verein unterstützen.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder