Drucken Versenden
Erneuerung der historischen Hochwassermarke

Stele erinnert an Katastrophe

Dalhausen (brv) - Auf Anregung aus der Bevölkerung hat sich der Bezirksausschuss Dalhausen in seiner jüngsten Sitzung dafür ausgesprochen, eine historische Hochwasser-markierung der Bever zu erneuern und dieses Vorhaben mit entsprechenden finanziellen Mitteln zu unterstützen.

Bild anzeigen

Tischlermeister Willi Pape (l.) und Bezirksausschussvorsitzender Bernhard Villmer präsentieren die Stele, die an das verheerende Hochwasser im Jahr 1867 erinnert.

© Foto: Villmer

Die alte Marke befand sich an dem in Privatbesitz befindlichen „Alten Korbhaus“ in der Nähe des Ehrenmals und war seit einiger Zeit nicht mehr vorhanden.
Bezirksausschussvorsitzender Bernhard Villmer konnte den heimischen Tischler Willi Pape dafür gewinnen, eine Stele zu erstellen, die den historisch höchsten Wasserstand der Bever vom 31. Mai 1867 eindrucksvoll verdeutlicht. Willi Pape hat unter anderem die Skulptur vor dem Haupteingang des St. Ansgar Krankenhauses in Höxter mitgestaltet und erstellt.
Wie in der Chronik Dalhausen nachzulesen ist, wurden bei diesem Hochwasser seinerzeit ganze Häuser, Brücken, Vieh und Hausgeräte fortgerissen und zahlreiche Häuser stark beschädigt. Außerdem kamen tragischerweise 6 Menschen ums Leben.
Die Stele in einer Größe von 1,60 x 0,50 m, die aus heimischer Eiche und Edelstahl erstellt wurde, ist zwischenzeitlich an ihrem Platz im unmittelbaren Bereich des Dalhauser Ehrenmales aufgestellt und nun von dem Erbauer Willi Pape an den Bezirksausschussvorsitzenden Bernhard Villmer offiziell übergeben worden. Bei der Übergabe erklärte Willi Pape, dass er sämtliche Kosten der Ortschaft Dalhausen und seiner Bevölkerung spenden werde.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder