Drucken Versenden
Landeswettbewerb EuroVisions 2019

Sekundarschule gewinnt 1. Preis

Beverungen (brv) - Das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes NRW unter Leitung des Ministers Dr. Stephan Holthoff-Pförtner schreibt seit 2006 jährlich den Schülerwettbewerb „Eurovision" aus.

Bild anzeigen

(v.l. oben im Uhrzeigersinn) Alina Dörken, Chantal Adler, Lina Marunde, Gina Schmereim, Jana Huppert, Nele Köhler, Jana Böker, Helene Böker, Maria Djatschenko, Sophie Kuppe, Alisha Traut. Es fehlen: Oliver Böhnsch, Justus Menger, Fritz Wielert.

© Foto: Sekundarschule Beverungen

Einzureichen sind dabei Kurzfilme oder Fotos zu wechselnden Themenbereichen. Teilnehmen können alle Schulformen der Sekundarstufe I und II. Der Wahlpflicht-Kurs „Darstellen und Gestalten" des Jahrgangs 10 der Sekundarschule Beverungen unter der Leitung von Frau Bender-Reinders entschied sich im letzten Schulhalbjahr spontan - erstmalig für die Schule - daran teilzunehmen. "Umso schöner war es, als wir im Februar erfuhren, dass wir in unserer Kategorie (Foto / Sek I) den 1. Platz gemacht haben" , berichtet Frau Bender-Reinders. Obwohl es sich „nur um ein Foto" gehandelt habe, sei der Weg dorthin arbeitsreich gewesen.
„Nach Unterrichtsgesprächen über die EU, ihre Aufgaben und die damals aktuellen Probleme, besonders den Brexit und dessen mögliche Folgen, äußerten die Schülerinnen und Schüler ihre Wunschvorstellung, dass die einzelnen Länder der EU „zusammenhalten" sollten.
Nachdem mittlerweile alle Klassenräume der Sekundarschule mit Whiteboards ausgestattet worden waren, wurden die alten Landkarten überflüssig. In den Restbeständen fand sich noch eine alte Europakarte, die dann vom Kurs bemalt wurde: alle Länder der EU wurden im „Europablau" angemalt, um die Einigkeit optisch zu betonen. Lediglich Großbritannien wurde gestreift dargestellt, da man ja zu diesem Zeitpunkt noch nicht endgültig wusste, ob der Brexit stattfinden würde oder nicht. Bei den weiteren Überlegungen für das Foto kamen wir dann auf das Wortspiel „zusammenhalten- zusammen halten“. Dementsprechend fertigten wir dann die Spruchbänder an. Nach dem ersten Fototermin, der noch auf dem Schulhof stattgefunden hatte, waren wir mit dem Ergebnis unzufrieden. So kamen wir dann auf die Idee mit den blauen Turnmatten.
Besonders schön ist es, dass man stets auf die Hilfsbereitschaft von Kollegen, Mitschülern und Mitarbeitern zählen kann: Beim nächsten Versuch, eine Woche vor dem Abgabetermin, waren einige Schüler krank. Also baten wir andere Mitschüler, uns beim Halten der Karte zu helfen. Kein Problem! (Dies erklärt, warum die Personen auf dem Bild nicht alle identisch sind mit den Kursteilnehmern). Was besagt die Pixel-Vorgabe? Frau to Roxel gibt Auskunft. Wir müssen zu einer bestimmten Zeit in die Aula des Gymnasiums? Der dortige Hausmeister Herr Robrecht macht es möglich.
Traurig ist nur, dass die geplante Fahrt nach Düsseldorf ins Ministerium zur Preisverleihung wegen der Corona-Krise nicht stattfinden konnte. Auch die Verwendung der gewonnenen 750 Euro für den DG-Kurs ist noch nicht geklärt und die Schüler verlassen uns ja nach dem Sommer. Dennoch werden wir die Freude über den Erfolg unserer Arbeit sicherlich nie vergessen.“

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder