Drucken Versenden
Open-Air-Wochenende in Beverungen

Scooter und Roger Hodgson begeistern die Musikfans

Von Barbara Siebrecht und Peter Vössing
Beverungen –  Beverungen stand am Wochenende ganz im Zeichen zweier großer Open-Air-Konzerte auf der Weserwiese. Am ersten Abend kamen die Raver mit einem Konzert von Scooter voll auf ihre Kosten und am zweiten Abend spielte Roger Hodgson von der ehemaligen Kultband „Supertramp“, die Hits der 70er und 80er Jahre, die das Herz eines jeden Oldie-Fans höher schlagen ließen.

Bild anzeigen

Scooter hatte Pyrotechnik mitgebracht und performte mit Blitzen, Flammen und Knalleffekten.

© Foto: Siebrecht

Vom ersten Song an heizte H. P. Baxter den 4.000 Fans auf dem Open Air-Gelände in den Weserwiesen ordentlich ein. Zwischen Lichtblitzen und Feuersäulen zeigte der Frontmann der Band Scooter auf der ganzen Bühnenbreite Präsenz. Unterstützt wurde er neben der spektakulären Light und Pyro-Show von zwei bildschönen, geschmeidigen Tänzerinnen in Kostümen, die viel Haut zeigten und zwei Tänzern, die mit beeindruckenden Moves und Sprüngen das Publikum begeisterten.

"Utz, Utz, Utz...", der Beat im Herzschlagtackt dröhnte über das Gelände und erfasste unweigerlich die Körper der Zuschauer. Die eingängigen Zeilen zum mitgrölen fanden Widerhall in den Kehlen der Fans, die zum Teil stundenlange Anfahrten auf sich genommen hatten, um bei Jubiläumskonzert „100 % Scooter 25 Years wild & wicked“ dabei zu sein. Das Publikum spiegelte die Bandgeschichte.

Bild anzeigen

Ein sehr gut aufgelegter Roger Hodgson begeisterte die Fans auf den Weserwiesen.

© Foto: Vössing

Neben ganz jungen Fans waren auch Menschen im Publikum, die die Geschichte der Band von Anfang an begleitet hatten. Gemeinsam sang und tanzte man sich mit „Döp, Döp, Döp“, „Bora Bora“ und „Hyper Hyper“ in Extase. Da wäre auch der angekündigte Regen, der Ausblieb, kein Problem gewesen. Die am ersten kühlen Tag seit Wochen mitgebrachten Pullover wurden beim Tanzen nicht gebraucht. „I want to see you sweat“ meinte Baxter dazu und feuerte bis gegen 23 Uhr einen Hit der Bandgeschichte nach dem anderen ab.


Auch das Vorprogramm war schon nach dem Geschmack der Fans, die überwiegend schon zum Einlass ab 18 Uhr gekommen waren und dem Auftritt von Scooter um 21.30 entgegenfieberten. Den Anfang machte Simonne Johnes mit ihren elektronischen Vipes. Johnes, schreibt, komponiert, und produziert Musik, beherrscht mehrere Instrumente und hat als gebürtige Kalifornierin heute ein Studio in Berlin. Danach verstand es DJ Jerome die Party-Stimmung des Publikums weiter anzufeuern und zum Kochen zu bringen. Der gebürtige Hamburger tourt mit Elektronik Dance Musik (EDM) von Event zu Event und heizt regelmäßig das Publikum als Scooter- Support ein. Auch in Beverungen ging es richtig ab und die Fans feierten sich in Trance.

Bild anzeigen

Auch die Tänzerinnen waren eine Augenweide.

© Foto: Siebrecht

Am zweiten Tag des Open-Air-Wochenendes an der Weser schlug dann die Stunde der Fans von Supertramp. Roger Hodgson, der Sänger und Songwriter der britischen Rock- und Pop-Band der 70er und 80er Jahre hatte sich für ein Konzert auf den Weserwiesen angemeldet. Ca. 2000 Fans hatten ihr Kommen nicht bereut. Sie erlebten einen wunderschönen Abend bei angenehmen Temperaturen.

Bild anzeigen

100 % Scooter an der Weser. 

© Foto: Siebrecht


Roger Hodgson machte von Anfang an keinen Hehl daraus, dass es ihm im Weserbergland gefällt. Er war begeistert von der Region und hatte sich auch interessiert über die Begebenheiten erkundigt. Organisator Volker Faltin musste ihm dafür im Vorfeld eine halbe Stunde lang Rede und Antwort stehen. So glänzte der Künstler bei seiner Begrüßung mit Wissen über das Dreiländereck. Dafür hatte Hodgson sogar ein paar Wörter Deutsch gelernt. Sein Kommentar zur Location war mit einem Wort zu beschreiben, nämlich „Amazing“ (toll).

Bild anzeigen

Hodgson und Band spielten die Hits der Kultband Supertramp.

© Foto: Vössing


Der Künstler machte keinen Hehl daraus, zu bemerken, dass er den schönsten Job der Welt habe. „Ich habe es immer mit glücklichen Menschen zu tun und kann das machen, was mir wirklich Spaß macht, nämlich Musik“, beschrieb Hodgson seine Tätigkeit.
Die Fans durften sich auf einen starken Abend freuen. Alle Supertramp- Hits waren auf der Set-List zu finden. Hodgson ist ein Perfektion ist, das wurde von Anfang an klar. Die Musik der fünfköpfige Band war perfekt ausgesteuert und liefert ein beindruckendes Klangerlebnis für ein Openair-Konzert. Auch die Lightshow war einmalig.
Das Publikum war begeistert und sang die alten Supertrampklassiker wie „Logical-Song“, „Breakfast in America“, „Dreamer“ etc. begeistert mit. Die Songs „Give a little bit“ und „It’s raining again“ hatte sich der 68-jährige Weltstar für die Zugabe aufgehoben.
Die Zuschauer honorierten den wunderbaren Abend mit langanhaltendem Applaus.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder