Drucken Versenden
Kreis Höxter veranstaltet Schülerforum

Schüler kommen zu Wort

Beverungen (brv) - „Themen, bei denen WIR mitreden sollten“ – Unter diesem Motto hat die Abteilung Bildung und Integration in Beverungen ein Schülerforum veranstaltet. In vielen spannenden Workshops wurde dabei unter anderem über Chancengleichheit, Rassismus und Diskriminierung, Berufsorientierung oder die Nutzung von digitalen Medien diskutiert.

Bild anzeigen

Es gab viel zu diskutieren beim Schülerforum in Beverungen:Über das große Interesse der Schülerinnen und Schüler freuten sich Kreisdirektor Klaus Schumacher (Mitte, 3. v. r.), Dominic Gehle (hinten 3. Leiter der Abteilung Bildung und Integration) und Petra Sonntag (vorne l.) vom Kreis Höxter.

© Foto: Kreis Höxter

Mit dabei waren rund 40 Schülerinnen und Schüler von fünf verschiedenen Schulen, die sich als Schülersprecher, Klassensprecher, Jahrgangsstufensprecher oder in anderen Schülervertretungen engagieren. Die vertretenen Schulen waren die Sekundarschule Höxter, das König-Wilhelm-Gymnasium Höxter, das Berufskolleg Kreis Höxter (Standort Höxter), die Sekundarschule Beverungen und das Gymnasium Beverungen.
„Wir möchten nicht über Jugendliche sprechen, sondern mit ihnen“, erklärt Kreisdirektor Klaus Schumacher das Ziel des Schülerforums. „So möchten wir jungen Menschen eine Plattform geben, um mitzureden und eigene Ideen dort einzubringen, wo es um die Weiterentwicklung der Bildungsregion Kreis Höxter geht.“ Viele aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zeigten, dass junge Menschen sehr gerne mitgestalten möchten. „Diese Energie möchten wir nutzen“, ergänzte Dominic Gehle, Leiter der Abteilung Bildung und Integration des Kreises Höxter.
Auf dem Programm des Schülerforums standen deshalb die Workshops „Wir haben doch alle die gleichen Chancen, oder!?“, „Rassismus und Diskriminierung – was geht mich das an?!“, „Ich starte durch!“ – Wieviel Karriere brauche ich wirklich?“, „Orientierungslos trotz Berufsorientierung?“, „‘Digital Natives‘ und Unternehmen – welche Rolle spielt ihr?“, „Liest du noch oder ‚youtubest‘ du schon?“ und „Wir reden mit!“.
Moderiert und begleitet wurden die Workshops Referentinnen und Referenten der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe aus Lemgo, der Wentus Kunststoff GmbH aus Höxter, der Agentur für Arbeit, der matrix Gesellschaft für Beratung in Wirtschaft, Politik und Verwaltung aus Düsseldorf, der Universität Paderborn und von Projekt Begegnung aus Holzminden.
„Dank der tollen Mitarbeit der Jugendlichen sind in jedem Workshop wertvolle Ergebnisse zustande gekommen, die als Impulse mit in die Diskussionen der ‚Erwachsenen‘ auf der Teilregionale Fachkonferenz in Höxter genommen werden konnten“, erklärt Petra Sonntag von der Abteilung Bildung und Integration des Kreises Höxter. So regten die Schülerinnen und Schüler an, die „digitalen Fertigkeiten“ der Jugendlichen im Unterricht stärker zu berücksichtigen und zu fördern. In einem anderen Workshop wünschten sich die Jugendlichen Informationsstunden und Seminare für Lehrkräfte und Schüler rund um den Themenkomplex „Rassismus und Diskriminierung“.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder