Drucken Versenden
Landestheater Detmold zeigt „Tschick“

Roadmovie auf der Bühne

Von Peter Vössing
Beverungen - Das Roadmovie „Tschick“, das von Erfolgsregisseur Fatih Akin auf die Leinwand gebracht wurde, war ein voller Erfolg. Jetzt gab es die Bühnenfassung des Romans von Wolfgang Herrndorf auf der Bühne der Aula des Beverunger Schulzentrums zu sehen.

Bild anzeigen

Überzeugende Darsteller: (v.l.) Wenja Imlau, Adrian Thomser und Thomas Ehrlichmann.

© Foto: Vössing

Der Jugendroman „Tschick“, der 2010 erschien, erhielt namhafte Preise und erzählt die Geschichte dreier Jugendlicher aus unterschiedlichen Verhältnissen, die im Verlauf eine Freundschaft entwickeln. „tschick“ war übrigens im letzten jahr das meistgespielte Stück auf deutschen Bühnen.
In einer Inszenierung von Martin Pfaff erhielt das Ensemble des Landestheaters Detmold viel Aufmerksamkeit von den ca. 150 jugendlichen Besuchern im Zuschauerraum. Hauptakteure des Stücks sind die 14-Jährigen Maik und Andrej, die mit einem gestohlenen Auto durch den Osten Deutschlands fahren und sich währenddessen anfreunden. Nach zahlreichen Abenteuern, bei denen sie interessante Menschen kennenlernen, endet ihre Odyssee mit einem Unfall, den die beiden unbeschadet überstehen. Während der Gerichtsverhandlung stehen die beiden Hauptakteure füreinander ein und erhalten beide eine Strafe.
Das Theater kam mit einer Minimalbesetzung von drei Personen die Maik (Thomas Ehrlichmann), Andrej (Adrian Thomser) und Isa (Wenja Imlau) spielten, aus und schaffte es dennoch, die jugendlichen Besucher in den Bann zu ziehen. Sicherlich war auch die sehr impulsive Verkörperung der Rollen ein Grund dafür, dass sie das uneingeschränkte Interesse der jungen Theaterbesucher erhielten, die das Stück mit entsprechendem Beifall honorierten.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder