Drucken Versenden
Ehrenamtspreise der Stadt Beverungen verliehen

Raimunde Weßler, Willi Mikus und Andreas Hartmann geehrt

Von Peter Vössing
Beverungen - Traditionell steht zum Ende eines jeden Jahres die Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Beverungen auf dem Programm. Im vorweihnachtlich geschmückten Sitzungssaal des Rathauses wurden die Preisträger des Jahres 2019 (Raimunde Weßler, Willi Mikus und Andreas Hartmann) von Bürgermeister Hubertus Grimm ausgezeichnet.

Bild anzeigen

Verleihung des Ehrenamtspreises: (v.l.) Bürgermeister Hubertus Grimm, Andreas Hartmann, Raimunde Weßler, Willi Mikus und der stellv. Bürgermeister Bernhard Villmer.

© Foto: Vössing

Neben den Vertretern aller vier im Rat der Stadt vertretenden Fraktionen sowie dem stellv. Bürgermeister Bernhard Villmer waren auch Angehörige der Geehrten zur Feierstunde erschienen.
In seiner Rede ging Grimm auf die Bedeutung des Ehrenamtes für das gesellschaftliche Leben ein. „ Das Ehrenamt ist die wichtigste Grundlage unseres gesellschaftlichen Lebens in Beverungen. Jüngsten Erhebungen zufolge engagieren sich 44 Prozent aller Deutschen ehrenamtlich in Vereinen, Verbänden, sozialen oder kirchlichen Organisationen. Und auch in unserer Stadt ist die Vielfalt des Vereinslebens trotz rückläufiger Bevölkerungszahlen weiterhin außerordentlich groß und das Engagement von ganz vielen Menschen außerordentlich vielfältig“, erklärte der erste Bürger der Stadt in seiner Laudatio.
Zunächst erhielt die Beverungerin Raimunde Weßler den Ehrenamtspreis.
„In den von Ingeborg Zarnitz und Helmut Benz eingereichten Vorschlägen für Deine Person wurde deutlich, dass Du Dich vor allen Dingen immer dann engagiert hast, wenn Du gebraucht wurdest. Dabei wurde gerade Dein besonderes handwerkliches Geschick in der Verarbeitung von Stoffen besonders gelobt“, machte Hubertus Grimm deutlich.
Kostüme entwerfen und gestalten sind Raimunde Weßlers Leidenschaft. Dabei beweist sie immer wieder ihre große Kreativität. Ob im Karneval, bei der Theatergruppe, in der Schule oder im Kindergarten, beim Kinderschützenfest, beim Kinderschutzbund, überall war Raimunde Weßlers Kreativität hoch angesehen und trotz oftmals immensen Zeitdrucks hat sie dabei hervorragende Arbeiten abgeliefert. In zahlreichen Vorstände hat Weßler aktiv mitgewirkt. So war sie Vorsitzende beim TuS 07 (dem früheren Volleyballverein). Im Kirchenvorstand hat sie als damalige Vorsitzende bei der Neugründung der großen Pfarrgemeinde im neuen Pastoralverbund aktiv mitgewirkt.
Seit dem 16. Februar 2005 ist sie zudem Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins und hat sich in vielfältiger Art und Weise für die Stadt Beverungen eingesetzt. Schon in frühen Jahren ist Raimunde Weßler der Jungen Union beigetreten und war politisch aktiv. Über den Vorstand der Kreisfrauen-Union und dem Stadtverbandsvorstand der CDU ist sie schließlich auch in den Rat der Stadt gewählt worden und hat sich dort zwei Legislaturperioden von 1989 bis 1999 in verschiedenen Ausschüssen sowie im Rat für das Allgemeinwohl engagiert. Seit dem 06. August 2008 ist Raimunde Weßler zudem als Schiedsfrau aktiv.
Auch Willi Mikus aus Drenke gehört seit fünf Jahrzehnten zu den Urgesteinen der Ehrenamtler in seiner Ortschaft. „Vorgeschlagen von der Dorfwerkstatt Drenke wurdest Du für den Ehrenamtspreis 2019 ausgewählt, da Dich ein breites Spektrum an ehrenamtlichen Tätigkeiten Dein Leben lang begleitet hat. Als Wirt der einzigen verbliebenden Dorfkneipe ist es natürlich selbstverständlich, dass Du allen örtlichen Vereinen angehörst. Dass Du Dich darüber hinaus aber auch in den jeweiligen Vorständen in besonderer Weise engagierst, das ist nicht selbstverständlich und zeugt von Deiner besonderen Einstellung zum Ehrenamt“, erläuterte Grimm.
1970 ist Willi Mikus dem Schützenverein beigetreten und hat verschiedene Stationen durchlaufen. Unvergessen bleibt seine Zeit als Schützenkönig (1982). Danach folgten Zeiten als Fahnenoffizier und Fähnrich und seit 2006 führt er diesen Verein.
Mit der anstehenden Jahreshauptversammlung im Januar möchte er sich von diesem aufwendigen und besonders anspruchsvollen Ehrenamt zurückziehen.
1977 ist Willi Mikus der Feuerwehr beigetreten und war über viele Jahre als aktiver Feuerwehrmann ein wichtiger Bestandteil der Einsatzbereitschaft im Falle eines Falles. 2006  hat Mikus den Vorsitz im Bürgerhallenverein übernommen. Es ist seiner stetigen Initiative zu verdanken, dass das Drenker Bürgerhaus den Qualitätsanforderungen der Zeit entsprechend immer wieder saniert und aufgerüstet wurde und es heute für alle Nutzer aus der Ortschaft Drenke zur Verfügung steht.
Als dritter Ehrenamtspreisträger wurde der Dalhauser Andreas Hartmann geehrt. „Wer Dich beim Nikolaus-Turnen des TV Dalhausen erlebt hat, der kann eigentlich gar nicht glauben, dass Du Deine Tätigkeit als Moderator bei solchen Veranstaltungen reduzieren möchtest. Du warst wie in jedem Jahr mit so viel Feuereifer und Enthusiasmus dabei, dass es eigentlich undenkbar ist, dass eine solche Veranstaltung ohne Dich stattfinden wird“, erklärte der Bürgermeister.
Mit 12 Jahren ist Hartmann in den Spielmannszug Dalhausen eingetreten und war dort über viele Jahre als aktiver Spieler unterwegs.  Florian Derenthal, der Andreas Hartmann für diesen Ehrenamtspreis vorgeschlagen hat, schrieb dazu folgendes: „Sein persönliches musikalisches Talent mit der Trompete und auch mit dem Schifferklavier stellt er ebenfalls ehrenamtlich zur Verfügung. So unterstützt er jährlich den Klönabend der Caritas Dalhausen und sorgt für die musikalische Unterhaltung. In den vergangenen Jahren hat er auch auf Weihnachten mit einer kleinen Gruppe den Senioren des Altenheims Beverungen einen weihnachtlichen Musikgruß überbracht. Zusätzlich steht er auch dem Verein für Musik und Kultur bei dem Festival T-Mania zur Verfügung und stellt seine elektronischen Mittel aus seinem Betrieb zur Verfügung.“
Mit seinen Freunden hat Hartmann im Jahre 2002 den Musikverein Dalhausen gegründet. Dort ist er Vereinsvorsitzender, aktiver Trompetenspieler, Techniker und Organisator. Er ist Bindeglied zwischen den verschiedenen Vereinen des Dorfes, um die dörflichen Veranstaltungen und langgehegte Traditionen aufrecht zu erhalten.
1997 errang er die Schützenkönigswürde und wurde 1999 sogar Bezirksschützenkönig. Im Vorstand des Schützenvereins war er von 2002 bis 2014 tätig. Lange Zeit war er zudem Mitglied des Pfarrgemeinderates der Kath. Kirchengemeinde Dalhausen. Bis zum heutigen Tage begleitet er mit seiner Tontechnik die Prozessionen und ist auch hier weiterhin unterstützend tätig. Seit 1981 ist er Mitglied der Löschgruppe Dalhausen.
Bürgermeister Hubertus Grimm drückte den Geehrten seine Hochachtung aus und überreichte die Ehrennurkunde mit zugehöriger Anstecknadel. Seine laudtio endete mit den Worten: „Nehmen wir diesen heutigen Tag zum Anlass, weiter aktiv für das Ehrenamt zu werben und geben wir all unseren ehrenamtlich Tätigen die größtmögliche Unterstützung in Ihrem Tun.“

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder