Drucken Versenden
Rote-Taschen-Aktion

Protest auf dem Kellerplatz

Von Barbara Siebrecht
Beverungen - Das Rot der Taschen, die auf dem Kellerplatz an Frauen verschenkt wurden, steht für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen. Frauen in Deutschland verdienen im Durchschnitt 21 Prozent weniger als ihre Kollegen. Um das Einkommen zu erzielen, das Männer bereits am 31. Dezember des Vorjahres hatten, müssen Frauen bis zum sogenannten Equal Pay Day im März des Folgejahres arbeiten. Zu einer Protestaktion gegen diese Ungerechtigkeit luden die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Beverungen und die Frauen des Internationalen Frauentreffs ein.

Bild anzeigen

Frauen und Männer forderten auf dem Kellerplatz mehr Gerechtigkeit.

© Foto: privat

Auf dem Kellerplatz, während des Wochenmarktes, verteilten sie rote Taschen des Protestes anlässlich des Equal Pay Days an Frauen. Die Gleichstellungsbeauftragte, Christiane Klare, machte mit einem kurzen Text auf die Geschichte des Tages der geleichen Bezahlung (Equal Pay Day) aufmerksam. Der Tag geht auf eine Initiative der Business and Professional Women (BPW) in den Vereinigten Staaten zurück die 2007 im Rahmen des Europäischen Jahres der Chancengleichheit von der BPW Germany aufgegriffen wurde. Seit 11 Jahren verteilen engagierte Frauen die symbolträchtigen roten Taschen. Im Jahr 2017 wurde in Deutschland das Entgelttransparenzgesetz eingeführt, dass ein Auskunftsrecht über das Gehalt von Kollegen in vergleichbaren Positionen sicherstellte, allerdings nur in Betrieben mit über 200 Mitarbeitern.
„Der diesjährige Equal Pay Day in Deutschland findet am Sonntag, dem 18. März 2018 statt, d. h., Frauen arbeiten 77 Tage umsonst. Damit liegt Deutschland an viertletzter Stelle in Europa. Ein Armutszeugnis in Sachen Gleichstellung!“, meinte Christiane Klare und stellte fest: „ unser Ziel hier und heute ist es, mit dem Equal Pay Day die Debatte über die Gründe der Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen in Beverungen in die Öffentlichkeit zu tragen, ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen und Entscheider zu mobilisieren, damit sich die Lohnschere schließt.“

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder