Drucken Versenden
Bunt und fröhlich in die Session

Prachtvolle Prunksitzung des CVWB

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – In der dicht bestuhlten, und gut gefüllten Stadthalle ging es bei der Prunksitzung des Carneval Vereins Weser Brücke (CVWB) hoch her. Es flogen Beine und Röcke bei den Tänzen der Garden, Witze und Lieder sorgten für ausgelassene Stimmung und ein Höhepunkt im vierstündigen Programm jagte den Nächsten.

Bild anzeigen

Die Blau-Weiße-Garde überzeugte mit ihrem Auftritt.

© Foto: Siebrecht

Mit der Rede des Sitzungspräsidenten Philipp Driehorst ging der Abend nachdenklich los, denn er betrachtete das Weltgeschehen im Rückblick und rief dann zu Frohsinn und Ausgelassenheit auf. Er moderierte den Abend mit Umsicht und Humor. Das Tanzpaar des CVWB, Vivien Gessert und Emeli Popp eröffnete das Showprogramm mit ihrem Tanz bevor das Prinzenpaar mit großem Gefolge einzog und seine Regierungserklärung verlas. Seine Tollität Prinz Berni der schwungvolle Jecke (Scheele) und ihre Tollität Prinzessin Linda die geheimnisvolle Kecke(Block) stellten sich mit ihrer Regierungserklärung dem Narrenvolk vor.

Bild anzeigen

Die Mädchen der Juniorengarde begeisterten mit ihrem Gardetanz und ihrem Showtanz zum Thema „Spanien“.

© Foto: Siebrecht


Passend zum Motto "Ganoven, Diebe, scharfe Mädchen, die Unterwelt im Weserstädtchen" war das Bühnenbild von Thomas Kappmeyer und Team gestaltet worden. Das Deko-Team hatte mit mehr als 8000 Luftballons Saal und Foyer geschmückt. Ein wichtiger Programmpunkt war die feierliche Verleihung des Verdienstordens des Bundes Westfälischer Karneval an Manfred Menke, der zu den Gründern des CVWB gehört und sich seit 44 Jahren unermüdlich für den Verein engagiert.
Zu den Aufgaben des Sitzungspräsidenten gehörte es auch, Neuigkeiten vom Kamelle-Konto des CVWB zu berichteten. Den ganzen Abend hindurch konnte er immer wieder Firmen, Privatleuten und Vereinen seinen Dank für die zugesagten Spenden aussprechen. Musikalisch hatte die Band „Moonlights“, alles bestens im Griff und sorgte für den Tusch zum Lacher, Stimmungsmusik für die Tanzrunden und die After-Show-Party.


Das Programm mit 23 Punkten war vielfältig. Die Hofmarschälle hatten viel zu tun, die Aktiven in den Saal zu geleiten und wurden teilweise von den Musikern des Spielmannszuges Ottbergen musikalisch unterstützt. Die jungen Damen der Prinzengarde erhielten tosenden Beifall für ihren Gardetanz und als Indianer, Cowboys und Barmädchen zum Thema „Wilder Westen“ für ihren Showtanz. Die Mädels der Juniorengarde beeindruckten mit Gardetanz und Showtanz zum Thema Spanien. Die Kolpinggarde stellte in ihrem Showtanz Lieder der 80er tänzerisch und szenisch dar und begeisterte den Saal. Auch die Tanzformation der Blau-Weißen-Garde wurde mit viel Beifall belohnt.

Bild anzeigen

Gute Stimmung beim toll verkleideten Publikum

© Foto: Siebrecht


Alleinunterhalter wie Uli der Hausmann und Hausmeister Bolle sorgten mit ihren humorvollen Geschichten für Lacher. Bolles Zaubertricks kamen beim Publikum gut an. Als karnevalistisches Talent stellte sich Niklas Pütter heraus, der vielen als Kirchenmusiker in Boffzen bekannt ist. Philipp Driehorst verpflichtete ihn gleich nach seinem Auftritt für die Prunksitzung in 2020. Die Rotkäppchen aus Fürstenberg kamen beim Publikum mit ihren grünen Glitzerfräcken und dem Tanz zu Udo-Jürgens-Medley gut an. Ein Knaller des Abends war das Männerballett aus Borgentreich, das erst als Zombies erschien und schließlich als Engel zur Melodie der Kelly-Family den Saal zum Beben brachte. Bei der Gruppe „Kölscher Stuhlkreis“ machte Prinz Berni mit und sang als „Kölsche Jung“.
Das Narrenvolk, unter dem auch viele Abordnungen befreundeter Karnevalsvereine der Umgebung mit ihren Prinzenpaaren waren, feierte nach dem Programm noch ausgelassen weiter.

Bild anzeigen

Kabarettist Ulrich Jacobs sprach als „Der Hausmann“ über Geschlechterproblematiken.

© Foto: Siebrecht

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder