Drucken Versenden
Große Prunksitzung des CVWB

Närrische Geburtstagsparty

Von Peter Vössing
Beverungen – Ein närrisches Geburtstagsprogramm beherrschte die Jubiläumsprunksitzung zum 44-jährigen Bestehen des CarnevalsVereins WeserBrücke (CVWB), der in diesem Jahr allerdings nur mit einem Stückchen Brücke auskommen muss, um beim Umzug über die Weser zu kommen.

Bild anzeigen

Begrüßung der närrischen Gäste durch die CVWB-Tollitäten.

© Foto: Vössing

Das war natürlich auch Thema des Abends mit vielen spitzzüngigen Beiträgen, was die allgemeine und die politische Lage in Lauenförde und Beverungen angeht. Ca. 650 großartig verkleidete Jecke fühlten sich sehr gut unterhalten und sorgten für eine beeindruckende Kulisse bei der Sitzung, die den Schlussspurt der Carnevalssession 2019/2020 einläutete. Besonders viele Abordnungen auswärtiger Carnevalsvereine (Bad Karlshafen, Brakel, Nieheim, Ottbergen, Ovenhausen, Peckelsheim, Willebadessen, Höxter, Haarbrück, Paderborn) waren mit ihren Tollitäten in die Stadthalle gekommen, um das närrische Spektakel hautnah zu erleben.


Und die Narren, die gekommen waren, mussten Sitzfleisch haben, dauerte das Programm doch fast 5 Stunden. Zunächst wurde erst einmal das neue Bühnenbild bewundert. Der verantwortliche CVWB‘ler Thomas Kappmeyer hatte wieder einmal Großartiges geleistet. Natürlich hielt er das Jubiläumsmotto „Carneval ist farbenfroh, seit 44 Jahren ist das so“ in dem Bühnenbild fest. Das Deko-Team hatte mit mehr als 8000 Luftballons Saal und Foyer geschmückt.
Nach dem Einmarsch der Garden, angeführt vom Präsidenten Friedhelm Dierkes, mit dem Prinzenpaar Serena, die schnittige Brünette und Marcus, der expertelle Nette sowie dem Kinderprinzenpaar Jana, die Elegante und Jonas, der Rasante folgte deren Begrüßung. Sie machten dabei klar, wie gut ihnen die Session schon jetzt gefällt und dass sie sich riesig auf die nächsten Veranstaltungen, allen voran den großen Rosenmontagszug, freuen.

Bild anzeigen

Premiere: Die beiden Bürgermeister Werner Tyrasa (l.) und Hubertus Grimm hielten gemeinsame eine Büttenrede.

© Foto: Vössing


Präsident Friedhelm Dierkes übernahm die Begrüßung der Sitzungsbesucher, der auswärtigen Vereine und der Ehrengäste. Er bedankte sich ganz herzlich bei den Sponsoren und wünschte viel Unterhaltung. Dann reichte er das Mikrofon an den Sitzungspräsidenten Philipp Driehorst weiter. Dieser moderierte in gewohnt lockerer Art mit viel Humor durch den Abend. Natürlich ließ auch er sich gründlich über Politik im Wesertal und weltweit aus. Zu den Aufgaben des Sitzungspräsidenten gehörte es auch, Neuigkeiten vom Kamelle-Konto des CVWB zu berichten. Den ganzen Abend hindurch konnte er immer wieder Firmen, Privatleuten und Vereinen seinen Dank für die zugesagten Spenden aussprechen. Musikalisch hatte die Band „Moonlights“, alles bestens im Griff und sorgte für den Tusch zum Lacher, Stimmungsmusik für die Tanzrunden und die After-Show-Party.

Bild anzeigen

Comedian Richard Korger brachte mit Stimmungshits den Saal zum Beben.

© Foto: Vössing


Tänzerisch wurde das Showprogramm des Abends eingeläutet. Das Tanzpaar Emeli Popp und Vivien Gessert setzten den ersten tänzerischen Akzent.
23 Punkte umfasste das Mammutprogramm des Abends. Die Hofmarschälle hatten viel zu tun, die Aktiven in den Saal zu geleiten und wurden teilweise von den Musikern des Spielmannszuges Ottbergen musikalisch unterstützt. Was wäre eine Prunksitzung ohne tänzerische Darbietungen? Die Prinzengarde des CVWB wusste zunächst mit ihrem Gardetanz zu überzeugen. Später am Abend zeigten die jungen Damen noch ihren Showtanz zu dem Thema „Dschungelfieber“.

Bild anzeigen

Die Marilyn Monroe-Lüftungsschacht des Comedian war der absolute Brüller.

© Foto: Vössing


Die Mädels der Juniorengarde beeindruckten mit Gardetanz und Showtanz mit dem Motto „Zillertaler Hochzeitsmarsch“. Die größten Hits der schwedischen Kultband ABBA waren Thema der Darbietung der Würgasser SSV Dancer. Viel Vergnügen bereitete auch das Borgentreicher Männerballett, das den letzten „Mallorca-Urlaub“ mit bekannten Hits der beliebtesten deutschen Urlaubsinsel aufpeppte. Auch die Tanzformation der Blau-Weißen-Garde wurde mit viel Beifall belohnt. Wieder dabei waren die Fürstenberger Rotkäppchen. Sie zeigten unter dem Motto „Rock me Rotkäppchen“ einen fetzigen Tanzact.
Nach seinem glorreichen Auftritt im letzten Jahr, wurde der Boffzener Kirchenmusiker Niklas Pütter von der Stelle weg wieder engagiert. Mit einem gekonnten Musiksketch stellte er wiederum sein karnevalistisches Können unter Beweis. Der kölsche Jung Dietmar Matthias brachte den Saal mit rheinischem Frohsinn und Hits der bekannten Kölner Bands zum Schunkeln.

Bild anzeigen

Tolle Stimmung im Festsaal.

© Foto: Vössing


Selbstverständlich gab es auch Büttenreden. Franzi Evens, Nicole und Heike Spatz ernteten mit ihren Vorträgen Lachsalven im Sekundentakt. Der Comedian Richard Korger (Erna und Marilyn Monroe) trieb das Publikum mit seiner musikalischen Darbietung schier aus dem Häuschen. Kranevalshits und eine bravouröse Show als Marilyn Monroe waren die Stimmungskracher des Abends. Als Korger dann im weißen Kleid noch die berühmte Lüftungsschacht-Nummer der Monroe präsentierte, schossen den Zuschauern vor Lachen Tränen in die Augen.
Einer der Höhepunkte des Abends war sicherlich die gemeinsame Büttenrede der beiden Bürgermeister Werner Tyrasa (Lauenförde) und Hubertus Grimm (Beverungen). Grimm konnte übrigens einen Tag zuvor einen durchaus karnevalistischen Geburtstag, nämlich den 55., feiern. Beide nahmen sich und regionale Themen wie den Bau der Weserbrücke, den Ausbau des Weserufers, das wilde Müllablagern oder die Bürgermeisterwahl in Boffzen auf die Schippe.
Eine besondere Ehrung erhielt an diesem Abend Karl Heistermann, der zur Gründung des CVWB als erster Karnevalsprinz fungierte.
Nach dem langen Showprogramm marschierten alle Beteiligten mit einer Polonaise aus dem Saal. Es war allerdings noch lange nicht Schluss, denn im Anschluss wurde noch ausgiebig weitergefeiert.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder