Drucken Versenden
Orgelkonzert mit Überraschungsgästen

Musikalischer Hochgenuss

Von Peter Vössing
Beverungen – „Music is our Passion“, unter diesem Motto steht das musikalische Jahr in der Kreuzkirche Beverungen. Für Freunde der Königin der Instrumente, die Kirchenorgel, fand jetzt ein außergewöhnliches Konzert im Beverunger Gotteshaus statt.

Bild anzeigen

Die Mitwirkenden: (v.l.) Elke Lingemann, Sylke Lüpkes, Benedikt Weiß, Marten Schipper, Bianca Pfarr, Florian Schachnber und Pfarrerin Astrid Neumann.

© Foto: Vössing
Bild anzeigen

Elke Lingemann (Geige) und Sohn Benedikt Weiß (Cajon).

© Foto: Vössing

Wieder einmal war Sylke Lüpkes die Organisatorin des besonderen musikalischen Leckerbissens. Die emsige Kirchenmusikerin hatte ein Programm auf die Beine gestellt, das großen Anklang beim Publikum fand. Wer jetzt dachte, dass nur barocke Orgelklänge zu hören wären, der wurde schnell eine Besseren belehrt.
Sylke Lüpkes hatte besondere Gäste eingeladen, die mit zusätzlichen Instrumenten und flotten Rhythmen auch ganz andere Töne anschlug. Neben dem A-Musiker Florian Schachner, der natürlich auf der Kirchenorgel sein Können zeigte, waren auch die Zwillingsschwester der Organistin, Elke Lingemann (Geige, Mandoline und Akkordeon), mit Sohn Benedikt Weiß (Percussion) sowie Bianca Pfarr und Marten Schipper (Posaune) zu hören.
Begrüßt wurden die Gäste zunächst von Pfarrerin Astrid Neumann, die schon im Vorfeld einen besonderen Musikgenuss versprach. Nach eingängigen Orgelklängen, bei denen man sich zeitweise in einen gotischen Dom versetzt fühlte, kam es zum ersten Zusammenspiel der beiden Schwestern mit Neffen bzw. Sohn Benedikt Weiß. Sie gaben Bachs Praeludium C-Dur (BWV 553) zum Besten. Es folgte ein Stück von Beethoven, ein Adagio für Mandoline und Cembalo.
Die ganz große Kunst an der Orgel mit vier Händen und vier Füßen präsentierten dann Sylke Lüpkes und Florian Schachner. Das Publikum kam in den Genuss der Orgelsonate in d-Moll von Gustav Merkel (1827-1885). Eines der wenigen Orgelwerke für zwei Personen.
Jetzt war es Zeit für die Mitwirkung des Publikums. Sie durften Soundtracks, dargebracht auf der Orgel und den anderen Instrumenten erraten. Es war schon außergewöhnlich, wenn die Erkennungsmelodie aus der „Sendung mit der Maus“ oder das „Winnetou-Thema“ oder gar die Titelmelodie aus der Serie „Game of Thrones“ mit einer Kirchenorgel gespielt werden. Dem Publikum hat es jedenfalls sehr gefallen.
Bei der „Hornpipe humoresque“ (bekannt aus der Last Night of the Proms in der Londoner Royal Albert Hall) und dem Lied „Nehmt Abschied Brüder“ waren wieder alle Gäste zum mitklatschen und singen aufgefordert. Florian Schachner ließ dann noch die Toccata aus der 5. Orgelsinfonie in f-moll op. 42 Nr.1 von Charles Maria Widore (1879) erklingen.
Mit dem Klassiker „Highland Cathedral“, bei dem auch die beiden Posaunisten Bianca Pfarr und Marten Schipper mitwirkten, endete ein kurzweiliges und hochklassiges Orgelkonzert mit Überraschungsgästen in der Kreuzkirche in Beverungen. Fortsetzung folgt…

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder