Drucken Versenden
Wehrdener Radsportler ist wieder daheim

Mit dem Rad Deutschland umrundet

Von Peter Vössing
Wehrden - Karl Erich Wessler ist zurück von seiner Radtour, die ihn an den Außengrenzen rund um die Bundesrepublik führte. Nach 3524 Radkilometern hat er das heimatliche Wehrden erreicht.

Bild anzeigen

Am 6. Tag erreichten Karl Erich Wessler (r.) und Herbert Stammeier die Porta Nigra in Trier.

© Foto: Wessler
Eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tour mit über 20.000 Höhenmetern  und einigen kurzen Bahnstücken ging damit zuende. Insgesamt 9 Nachbarländer und 11 Bundesländer haben viele Eindrücke hinterlassen die erst einmal verarbeitet werden müssen.
Bild anzeigen

Padborg war der nördlichste Punkt der Tour.

© Foto: Wessler


Der Weg führte die Radfahrer von Wehrden nach Mülheim, von dort an der niederländischen, belgischen und französischen  Grenze entlang bis nach Konstanz am Bodensee. Von dort ging es in östlicher Richtung bis Passau, dann in nördlicher Richtung durch die tschechische Republik durch Sachsen bis in den hohen Norden an die dänische Grenze. Über Cuxhaven Münster und Paderborn wurde dann wieder Wehrden erreicht.
Für den Wehrdener ist das nächste Ziel schon klar. „Das Motto bleibt, „Nach der Tour ist vor der Tour“ und so schielen wir schon etwas auf das nächste Reiseziel im Herbst 2022, die Corona bedingt mehrfach verschoben werden musste, nämlich „Beverungen – Marrakesch“  in Marokko“, erläuterte Karl Erich Wessler sein nächstes großes Ziel.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder