Zu Besuch bei Kultur-Akteuren im Kreis Höxter

Landrat Stickeln startet auf erste Kultur-Tour

Bild anzeigen

Den ganzen Juli über besucht Landrat Michael Stickeln (l.) auf seiner „KulturTour“ Kulturschaffende im Kreis Höxter. Zum Auftakt war er gemeinsam mit Nieheims Bürgermeister Johannes Schlütz (Mitte) und der Kulturmanagerin des Kreises Höxter, Stephanie Koch, zu Gast bei Johann-Friedrich von der Borch auf Gut Holzhausen und dem Nieheimer Kunstpfad.

© Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter (wrs) - Überall im Kreis Höxter füllen Menschen den Titel „Kulturland“ mit Leben. Um das sichtbar zu machen, hat Landrat Michael Stickeln die „KulturTour“ ins Leben gerufen. Jährlich möchte er dazu Kulturschaffende im Kreis Höxter besuchen und mit ihnen über ihre Arbeit sprechen. Auch besondere Orte der Kunst und Kultur stehen auf dem Programm. Der Auftakt für die erste KulturTour fand auf Gut Holzhausen in Nieheim statt.
„Im Kreis Höxter sind wir sehr stolz und glücklich, auf eine breit gefächerte Kulturlandschaft blicken zu können. Von bildender Kunst, über Musik, darstellende Kunst bis hin zur Literatur ist hier bei uns alles vertreten“, erklärte Landrat Michael Stickeln beim Start seiner KulturTour. „Genau das möchte ich mit der Aktion deutlich machen.“
Dabei wird Landrat Stickeln die Gelegenheit auch nutzen, um mit den Kulturschaffenden über ihre wichtige Arbeit zu sprechen. „Besonders die Erfahrungen während der Corona-Pandemie interessieren mich“, so Stickeln. Leider zeige sich noch immer, dass einige kulturelle Angebote von deutlich weniger Besuchern wahrgenommen würden, als vor der Pandemie. „Das ist sehr schade, denn ich bin fest davon überzeugt, dass wir gerade in der heutigen Zeit Kunst und Kultur brauchen – und die Kulturschaffenden brauchen uns, ihr Publikum.“ Begleitet wird Landrat Stickeln auf seiner Tour von Stephanie Koch, Kulturmanagerin des Kreises Höxter. „Das besondere am Kreis Höxter ist auch die Vielfalt an Kultur im weiten Sinne: etwa Brauchtum, Tradition, Sprache, Religion, monastisches Erbe, Architektur, Schlösser und Burgen, Garten- und Parkkultur. Auch Handwerkskunst sowie Ess- und Trinkkultur zählen dazu.“ Zudem werde viel Kunst und Kultur von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern organisiert. „Es gibt zahlreiche Musikvereine, Kunst- und Kulturvereine, Literaturvereine oder Heimat- und Traditionsvereine, die ganz hervorragende Arbeit leisten.“
Auf Gut Holzhausen traf Landrat Michael Stickeln den Eigentümer Johann-Friedrich von der Borch und wanderte gemeinsam mit ihm und Nieheims Bürgermeister Johannes Schlütz ein Stück auf dem Nieheimer Kunstpfad. Auf dem weiteren Programm der KulturTour 2022 stehen Besuche der Kulturstiftung Marienmünster, des Weltkulturerbe Corveys, der Ausstellung von ARTDDriburg und des Museums Schloss Fürstenberg. Zudem wird sich Landrat Stickeln austauschen mit der Steinheimer Modedesignerin und Textilkünstlerin Laura Schlütz, mit dem Künstlerpaar Elisabeth Brosterhus und Burkhard Meyer, mit der Kabarettistin und Liedermacherin Sarah Hakenberg und Kai Greupner (Agentur „nurguteleute“) aus Warburg sowie mit dem Maler und Grafiker Sebastian Ickrath.