Drucken Versenden
Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“

Landessieg mit „Stylischen Trachten“

Beverungen/Düren (brv) – Im „Haus der Stadt“ in Düren wurden jetzt die Hauptgewinner des Schülerwettbewerbs „Begegnung mit Osteuropa“ im feierlichen Rahmen ausgezeichnet. Mit dabei waren zwei Schülerinnen des Gymnasiums Beverungen, Julie Schumann und Judith Leiße, beide aus der Klasse 7c.

Bild anzeigen

Schulleiter Benedikt Marpert gratuliert Julie Schumann und Judith Leiße (von links) zum Landessieg, rechts Christoph Reichardt als betreuender Lehrer.

© Foto: Gymnasium Beverungen

Sie konnten die Jury mit ihrem Beitrag zum Thema „Stylische Trachten“ überzeugen und erhielten als Preisgeld 300 Euro. Begleitet wurden sie von Christoph Reichardt, der am Gymnasium Beverungen den Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ betreut.
Dieser Schülerwettbewerb existiert bereits seit 66 Jahren und bietet zahlreiche Anreize, sich mit den unterschiedlichsten Themenbereichen auf verschiedenste Art und Weise auseinanderzusetzen. In den vergangenen vier Jahren konnten Schüler des Gymnasiums Beverungen stets einen Landessieg erringen, zum Teil in Zusammenarbeit mit dem slowakischen Gymnasium in Malacky.
In diesem Jahr war es der Beitrag „Stylische Trachten?! Schaumburg und selbst erdacht, ist die beste Festtagstracht!“ Darüber berichten Julie Schumann und Judith Leiße: Haben Sie sich schon mal gefragt, ob man altertümliche Trachten in der heutigen Zeit noch gebrauchen kann? Wir, stellten uns diese Frage und errangen damit einen NRW-Landessieg. Herr Reichardt, Lehrer des Gymnasiums, machte uns auf den Wettstreit aufmerksam. Zunächst recherchierten wir, ob und welche Trachten es in unserer Umgebung gibt. Da in den Kreisen Höxter und Holzminden keine derartige Kleidung existiert, entschlossen wir uns dazu, den Kreis Schaumburg näher in Betracht zu ziehen. Zum Glück wurden wir dort fündig. Wir suchten die Informationen von verschiedenen Internetseiten. Anschließend schrieben wir einen Informationstext zu den Trachten. Aus den vielen Variationen der aussterbenden Bekleidung, wie zum Beispiel der Lindhorster Tracht, der Friller Tracht oder der Bückeburger Tracht, designten wir unsere eigene stylische Tracht unter dem Motto „Schaumburg und selbst erdacht, ist die beste Festtagstracht!“. Unverzichtbar dabei war die Farbe Gold, da sie für Harmonie steht und somit die Gemeinschaft, die eine Tracht zum Ausdruck bringen soll, verdeutlicht. Dies erklärten wir unter anderem in unserer Erläuterung zu unseren Vorstellungen der modernen Tracht. Basierend auf den Zeichnungen, die wir angefertigt hatten, schneiderten wir dann noch eine Miniaturausgabe der Tracht für eine Barbiepuppe.
Ihr Resümee: Der Landessieg freute uns sehr und machte uns klar, kreativ sein, zahlt sich aus, also werden wir sicherlich beim nächsten Mal auch wieder dabei sein.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder