Drucken Versenden
Swinging Wildcats in der Burg

Jazzclub-Atmosphäre

Von Barbara Siebrecht
Herstelle – Ein besonderer Abend war es auch für die erfahrenen Musiker der Swinging Wildcats. Die Jazz-Band spielte erstmals auf Einladung des Kunst- und Kulturvereins in den historischen Mauern der Burg Herstelle und genoss genauso wie die Gäste das Ambiente und den Blick auf die erleuchteten Straßen von Herstelle, Würgassen und Beverungen/Lauenförde.

Bild anzeigen

Thorsten Seydler Tim Schäfer und Martin Herzmann in Action.

© Foto: Siebrecht

Ganz ungezwungen wanderte das Publikum im Erdgeschoss von Raum zu Raum, lehnte an den Stehtischen oder ruhte auf den Stühlen der Sitzgruppe und plauderte. Dabei konnten die wenigsten verhindern, dass Füße und Knie im Takt wippten oder da Kinn sich zur Musik bewegte. Die Swinging Wildcats ließen den Kontrabass blubbern, das metallische Scharren des Waschbretts gab den Takt dazu und Saxophone und Banjo begleiteten den Gesang oder glänzten mit improvisierten Soli. Mehr als 14 Musikinstrumente nutzten die fünf Musiker abwechselnd und warfen sich gegenseitig die Melodien zu.

Bild anzeigen

Das Waschbrett spielte als Rhythmus-Instrument eine wichtige Rolle.

© Foto: Siebrecht


Die Swinging Wildcats pflegen den traditionellen Jazz und präsentierten an diesem Abend viele Stücke, die auch der Jazz-Laie sofort erkannte. Stimmungsvolle Balladen oder groovender, packender Swing, die Stimmung dieser Gute-Laune-Musik übertrug sich aufs Publikum. All Time Jazz und Swing wie „Bei mir bist du schejn“ oder „Am Sonntag will mein Liebster mit mir Segeln gehen“ waren ebenso dabei wie „Wonderwall“ von Oasis. Die Hauptstilrichtungen der Band, die sich 1995 gründete, sind neben New Orleans, Chicago und Blues der Dixieland und Swing. Die Band kann von Privatpersonen oder Veranstaltern gebucht werden und ist im Nordhessischen Raum bekannt.

Bild anzeigen

Heiko Eulen am Kontrabass und Roland Schäfer am Banjo

© Foto: Siebrecht


Die Musiker waren an diesem Abend Heiko Eulen (Kontrabass), Tim Schäfer (Sax, Klarinette, Waschbrett und Gesang), Roland Schäfer (Banjo, Gesang), Thorsten Seydler (Sax, Akkordeon, Waschbrett, Gesang) von der Stammbesetzung und erstmals dabei Martin Herzmann (Saxophon, Baritonsaxophon). Alle Mitglieder sind erfahrene Musiker der Kasseler Jazz-Szene und seit Jahren in verschiedenen Formationen tätig. Als Überraschung traten als Abschluss ihres Saxophon-Workshops auch die „Sax-Five“ auf, die für einen Auftritt im November geprobt hatten. Zur entspannten Jazz-Club-Atmosphäre trugen in nicht unerheblichem Maße auch die edlen Getränke bei, die die Vinothek Schneider anbot. Weine und Sekt, 10 Jahre gealterter Rum, Gin und Gin-Cocktail wurden unter anderem ausgeschenkt und verkostet.

Bild anzeigen

Die Swinging Wildcats

© Foto: Siebrecht

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder