Drucken Versenden
Massachusetts - Das Bee Gees Musical

Ganz nah dran am Original

Von Peter Vössing
Beverungen - Nicht enden wollender Beifall brandete am Ende der 3-stündigen Show der Italian Bee Gees auf, die mit ihrer Performance genau den Nerv des Publikums trafen und diese mit auf eine Zeitreise durch 3 Jahrzehnte nahmen.

Bild anzeigen

Die Italian Bee Gees.

© Foto: Vössing
Längst hielt es keinen der Zuschauer mehr auf seinen Sitzen, die eingehenden Rhythmen der Gebrüder Gibb verfehlen auch heute nicht ihre Wirkung.



Hinzu kam noch eine großartige Band, die mit den Original Bee Gees-Bandmitgliedern aufgepeppt wurde. So gesellten sich der Leadgitarrist der Jahre 1967-1969, Vince Melouney, Keyboard- und Pianoplayer Blue Weaver (1975-1980) und Schlagzeuger Dennis Bryon (1973-1983) zu den Musikern.
Eingebettet war die Musik in eine Story, bei der es um eine Zeitreise der Schauspieler mit Spielszenen aus dem Leben der Gibb-Brüder ging. Allerdings war diese relativ flach, sodass man sie eigentlich auch hätte vernachlässigen können. Lediglich der Kapitän (gespielt von Thomas Wissmann) hatte zwischendurch die Aufgabe übernommen, die Originalmusiker zu Interviewen und so einen gewissen Einblick in die Geschichte der Bee Gees zu geben.

Bild anzeigen

ee Gees Schlagzeuger Dennis Bryon, Original Bee Gees Mitglied Vince Melouney und Bee Gees Keyboarder Blue Weaver.

© Foto: Vössing


Eine riesige LED-Wand auf der Szenen aus dem Leben der Brüder Robin (gest. 2012), Maurice (gest. 2003) und Barry gezeigt wurden, ergänzten die Show auf der Stadthallen Bühne. Für die Choreographie war Svitlane Peter zuständig, die zudem mit Lara Ernemann, Sofia Endel und Manuel Klee die schauspielerischen und tänzerischen Parts übernahm.
Die beiden Sängerinnen Laura Ugolini und Letizia Mongelli waren nicht nur für den Backgroundgesang zuständig, sondern übernahmen auch Soloparts von Liedern, die aus der Feder der Gibb-Brüdern stammten (Dionne Warwicks Heartbrecker und Celine Dions Immortality).

Bild anzeigen

Beim Disco-Klassiker "Night Fever" tanzte eine Gruppe der Höxterander Tanzetage mit.

© Foto: Vössing


Auch die Tanzetage Höxter wurde in die Show integriert und begleitete tänzerisch den Bee Gees-Klassiker „Night Fever“.
Es war eine runde Sache und die Künstler waren sich nicht zu Schade auch nach der dreistündigen schweißtreibenden Performance noch Autogramme zu geben. Beschwingt traten die 800 Zuschauer die Heimreise an.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder