Drucken Versenden
Open-Air Konzert mit Scooter

Freude über gelungenen Coup

Von Peter Vössing
Beverungen – Große Freude bei der Beverunger Kulturgemeinschaft. Mit „Scooter“ ist es den Verantwortlichen gelungen, wieder einen großen Fisch an Land zu ziehen. Somit hat sich die Location Beverunger Weserwiesen an die Spitze der Locations, wenn es um Open-Air-Konzerte geht, manövriert.

Bild anzeigen

Freude über das Scooter-Konzert: (v.l.) Birgit Menne, Ilse Marquardt, Volker Faltin, Dr. Andreas Knoblauch-Flach und Ute Pannewitz.

© Foto: Vössing

Hauptinitiator ist Volker Faltin, der sich in 40 Jahren einen Namen in der Branche gemacht hat und bei den Konzertagenturen ganz oben auf der Adressliste steht, wenn es darum geht, Stars in Deutschland auf Tour zu schicken. Die Liste der Stars, die bereits auf den Weserwiesen auftraten, ist lang. Sie reicht von Herbert Grönemeyer, Cro, Pur, Chris de Burgh, Ina Müller über Silbermond bis Amy Macdonald, die im letzten Jahr ihre Fans an der Weser begeisterte.
Hartmut Engler von PUR hatte damals geschwärmt, er hätte noch nie auf so einem malerischen Konzert-Gelände gespielt. Am 25. August 2018 kommt nun Scooter auf das Gelände am Hakel. Wer weiß, vielleicht ist auch H.P. Baxxter, Frontmann der Dance-Gruppe Scooter der gleichen Meinung. Sein Hit „How much is the Fish?“ passt jedenfalls ins Ambiente neben der Weser. Innerhalb von drei Tagen wurden bereits 1000 Karten für das Konzert verkauft.
Der Veranstalter hat im nächsten Jahr allerdings mit Problemen, wie die naheliegende Brückenbaustelle zu kämpfen. Nach Gesprächen mit Straßen.NRW wurde jedoch grünes Licht für ein weiteres Konzert-Highlight gegeben.
So langsam ist Routine bei der Kulturgemeinschaft eingekehrt, wenn es um die Durchführung solcher Events geht. Das Sicherheitskonzept liegt in der Schublade, die Versorgungsleitungen sind vorhanden und auch die bis zu 100 Helfer stehen bereit, wenn es gilt, anzufassen. Unter anderem muss beispielsweise die große Bühne mit einem Gegengewicht von 50.000 Liter Wasser ausgestattet werden. „Wir planen erst einmal mit 5.000 Konzertbesuchern. Das Sicherheitskonzept ist erprobt für bis zu 12.000 Menschen. Rücksichtnahme, Qualität, Freundlichkeit und Einsatz sind 4 Punkte, mit denen wir überzeugen und die sicherlich ausschlaggebend dafür sind, dass wir immer wieder große Stars nicht nur an die Weser sondern auch in unsere Stadthalle holen können“, erläuterte Faltin.
Die Künstler schätzen übrigens auch die Tatsache, dass sie zur Vorbereitung die Stadthalle nutzen können. In Beverungen sind also optimale Voraussetzungen für die Durchführung solcher Events geschaffen worden.
Durch die Platzierung der Bühne und die vernünftige Ausrichtung der Lautsprecher wird alles dafür getan, die Lärmbelästigung für die Anwohner zu minimieren. Das Konzept sei bei den letzten Open-Air-Veranstaltungen bereits aufgegangen.
Faltin deutete an, dass zumindest eine weitere internationale Band das Konzertwochenende abrunden könnte. Die Verhandlungen seien schon weit fortgeschritten. Sobald die Sache spruchreif wäre, gäbe es weitere Informationen.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder