80 Frauen trafen sich

Frauenbrunch erinnert an Gleichstellungsparagraphen

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Beim Internationalen Frauenbrunch, den die Gleichstellungsbeauftragte schon seit Jahren gemeinsam mit den Frauen des Internationalen Frauentreffs organisiert, wurde in diesem Jahr an 100 Jahre Frauenwahlrecht und 70 Jahre Gleichstellungsparagraph erinnert.

Bild anzeigen

Gestalter(innen) des Frauenbrunches: Christiane Klare, Irmhild Pissors, Karin Schulke, Roger von Heynsbergen, Katharina von Ruschkowski, Heike Hoppe und Elke Stieghorst

© Foto: Siebrecht

Der Frauenbrunch wurde anlässlich des Internationalen Frauentages veranstaltet. Nach einleitendem Musikprogramm mit Frühlingsliedern zur Gitarre von Elena Stieghorst und Gabriele Koch lauschten die Gäste dem Einführungsdialog zwischen Elke Stieghorst und Christiane Klare. Ihr Thema war die Frauenquote. Sie machten darauf aufmerksam, dass im Beverunger Stadtrat nur 6 Frauen aber 26 Männer die Geschicke der Stadt lenken. Sie berichteten, dass auch der Frauenanteil in der Politik in den letzten Jahren gesunken sei. Die Beteiligung von Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft sei zu gering und sie forderten Quotenregelungen, die dem Anteil Frauen in der Bevölkerung entsprächen. Der stellvertretende Bürgermeister Roger von Heynsbergen hielt anschließend ein Grußwort, in dem er die Frauen aufforderte sich persönlich, z. B. bei der Europawahl für Gleichstellung einzusetzen. Er forderte auf, sich in der Digitalisierung nicht abhängen zu lassen die ähnliche Chancen biete, wie seinerzeit die Erfindung der Waschmaschine.
Die Referentin des Frauenbrunches, Katharina von Ruschkowski erläuterte der Rolle der Rechtsanwältin Elisabeth Selbert, die als eine von vier Frauen und 65 Männern an der Formulierung des Grundgesetzes 1949 mitwirkte. Als Einzige forderte sie die bedingungslose Gleichstellung der Frauen, die in Artikel 3 Absatz 2 festgelegt wurde. Zur Durchsetzung ihrer Forderung, die auch bei ihren Kolleginnen umstritten war, mobilisierte sie ihre Geschlechtsgenossinnen mit einer Postkarten-Aktion. Weiter führte die Referentin aus, dass auch heute noch an der rechtlichen Umsetzung dieses Gleichstellungsparagraphen in allen Lebensbereichen gearbeitet wird.
Zur Gestaltung des reichhaltigen Buffets hatten viele der Teilnehmerinnen mit eigenen Gerichten beigetragen. An den Kreativständen von Karin Schulke (Näharbeiten für Hunde) und Heike Hoppe (Geschenkartikel) stöberten die Frauen in den Pausen.