Drucken Versenden
Spende für Kinderdorf Awassa in Äthiopien

Förderung der Berufsausbildung

Holzminden/Beverungen (brbs) - Eine großzügige Spende vom Autohaus Siebrecht aus Holzminden über 2.000 Euro unterstützt das Projekt des Kinderdorfes im Süden Äthiopiens in der Stadt Awassa.

Bild anzeigen
Andreas Hacke (Autohaus Siebrecht) übergab die Spende an Reiner Kempe und Falko Schormann (AWASSA-Verein, Beverunge)
© Foto: privat

Seit fast 20 Jahren sponsert der Beverunger Verein Dritte Welt und Umwelt e. V. das durch Dr. Hermann Hunzinger mitbegründete Kinderdorf AWASSA in Äthiopien gemeinsam mit den Schwestervereinen aus Freiburg und Chicago. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie und einer derzeit sehr hohen Inflation in Äthiopien ist die Spende des Autohauses Siebrecht aus Holzminden sehr willkommen. Seit Mitte März waren die Schulen und Universitäten in Äthiopien geschlossen und für die Schüler und Studenten war es eine schwierige Zeit, mussten Sie doch Zuhause den Unterrichtsstoff selbst erarbeiten. Glücklicherweise gibt es in Äthiopien vergleichsweise wenig Corona-Fälle. Der frühe Lockdown und die Umsicht der Bevölkerung haben dazu beigetragen.
Das Projekt besteht aus dem eigentlichen Kinderdorf, das etwa 70 Waisenkinder ein neues Zuhause gibt. Hinzu kommen noch etwa 20 Auszubildende und Studenten, die im Kinderdorf aufgewachsen sind und bis zum Ende Ihrer Berufsausbildung gefördert werden. Ein weiterer Bereich ist die Berufsausbildung in der Jugendliche Abschlüsse in Holzbearbeitung, Möbelherstellung, Schweißen, Elektrotechnik, Installation von Fotovoltaikanlagen und Schneiderei erwerben können. Ferner werden Kurse für Computer, Büro- und Personalwesen angeboten. Ein Dritter Bereich umfasst die persönliche und finanzielle Unterstützung junger Mütter, älterer Menschen und Behinderter in Awassa. Insgesamt erhalten etwa 550 Menschen eine Hilfe zum Leben und eine Unterstützung, die es sonst so nicht geben würde. Das Kinderdorf ist auch bei den dortigen Behörden hoch angesehen und wurde bereits als vorbildliches Projekt vom äthiopischen Staat ausgezeichnet.
Unter Vermittlung von Christian Haase, MdB, Beverungen, konnte die GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Bonn) gewonnen werden, jungen Menschen eine Ausbildung zur Installation und Wartung von Fotovoltaikanlagen zu ermöglichen. Außerdem können mit Hilfe der GIZ in 36 Dörfern um Awassa Fotovoltaikanlagen installiert werden. Gerade im Süden Äthiopiens ist die Installation von Fotovoltaikanlagen besonders lohnend und bringt Unabhängigkeit vom Stromnetz.

Bild anzeigen

Der Leiter des Kinderdorfs Ato Girma Melese mit einigen Kindern im Kinderdorf

© Foto: privat


Die Vereinsmitglieder aus Beverungen und Freiburg besuchen das Kinderdorf regelmäßig (auf eigene Kosten und nicht zu Lasten der Spenden) um in engem Kontakt mit dem Leiter des Kinderdorfes Ato Girma Melese die weitere Entwicklung zu besprechen. Aufgrund der Corona-Pandemie war das allerdings in diesem Jahr nur bis März möglich. Aufgrund der persönlichen Kontakte kann der Verein die effektive Verwendung der Spenden zum Wohl der Menschen bestätigen. Eine Förderung durch neue Sponsoren ist gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sehr willkommen. Spendenkonto: DE36 4726 0121 0111 1220 00 bei der VerbundVolksbank OWL eG, Paderborn. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kinderdorf-awassa.de.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder