Drucken Versenden
Narren und Gemeinde baten um Gottes Segen

Farbenfroher Carnevalsgottesdienst

Von Barbara Siebrecht
Beverungen - Seit der Session 2010/11 startet der CVWB stets mit einem ökumenischen Carnevalsgottesdienst in die heiße Phase. Die Geistlichen der beiden Konfessionen machten den Spaß wieder mit und trugen Begrüßung und Predigt in gereimter Form vor.

Bild anzeigen

Die Aktiven - Musiker, Küster, Pfarrerin und Pastor - wurden mit dem Sessions-Orden geehrt.

© Foto: Siebrecht

Unter Beteiligung der zahlreichen Garden und Abordnungen in ihren festlichen Kostümen sowie dem aktuellen Prinzenpaar Marcus, der expertelle Nette mit Serena, die schnittige Brünette und dem Kinderprinzenpaar Jana, die Elegante und Jonas der Rasante zog der Verein mit Pastor Stephan Massolle und Pfarrerin Astrid Neumann in das gut gefüllte Gotteshaus ein. Hier fanden sie eine zum Teil kostümierte Gemeinde vor, die eifrig in das erste Lied „Unser Leben sei ein Fest“ einstimmt.

Bild anzeigen

Ein farbenfrohes Bild beim Einzug.

© Foto: Siebrecht


Pastor Massolle begrüßte in Reimform, das Evangelium wurde nicht verlesen, sondern von Pfarrerin Astrid Neumann in Reimform erzählt und die Predigt hatten die beiden Geistlichen ebenfalls in Reimform vorbereitet. Das Sessionsmotto Carneval ist farbenfroh, seit 44 Jahren ist das so wurde von ihnen mit „Feste feiern ist lebensfroh, mit Jesus ist das immer so“ ergänzt und immer wieder in der Predigt wiederholt. Thema war Joh. 2,1-11 mit Jesu erstem Wunder - der Verwandlung von Wasser zu Wein - auf der Hochzeit zu Kana. Entsprechend zierte auch das Liedblatt der Reim: „Hast du Jesus zu Gast, du immer Wein im Hause hast!“.

Bild anzeigen

Tollitäten vor dem Altar

© Foto: Siebrecht


Auch musikalisch war der Gottesdienst ungewöhnlich. Der Posaunenchor aus Lauenförde war bunt kostümiert zu Gast und Organistin Sylke Lübkes begleitet nicht nur an E-Piano und Orgel, sondern leitet die Gemeinde auch zu dem Kanon „Last uns miteinander…“ zu vierstimmigem Gesang an. Zum Liedgut des Gottesdienstes gehörte auch „Echte Fründe…“ von den Höhnern. Die Fürbitten trugen Aktive des CVWB vor und zum Ende des Gottesdienstes hängten die Prinzenpaare den Musikern, dem Küster und den Geistlichen zum Dank für ihr Engagement den Sessions-Orden um den Hals. Beim Auszug flogen die ersten Kamelle der Session in die Menge.
Mit dieser Harmonie aus Frömmigkeit und Frohsinn und dem göttlichen Segen startet der CVWB zu seinen Höhepunkten der laufenden Session und lässt es bis zur besinnlichen Fastenzeit noch einmal richtig krachen.

Bild anzeigen

Nach dem Gottesdienst wurde ein Gruppenbild für die Chronik gemacht.

© Foto: Siebrecht

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder