Drucken Versenden
Großbrand in Beverunger Innenstadt

Fachwerkhaus ausgebrannt

Beverungen (brv) - Am 2. Weihnachtsfeiertag kam es gegen 21.10 Uhr zu einem Wohnungsbrand in Beverungen. Zunächst war der Dachstuhl eines Fachwerkhauses in der Mühlenstraße betroffen.

Bild anzeigen

Die beiden Drehleitern aus Beverungen und Höxter bekämpften den Großbrand in der Mühlenstraße.

© Foto: privat

Bereits bei der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte den Feuerschein wahrnehmen und vor Ort wurde das Ausmaß des Brandes sichtbar. Die erleichternde Nachricht vor Ort war zunächst, dass sich wohl keine Person mehr im betroffenen Gebäude befinden würde, die hatten sich vor dem benachbarten Verbrauchermarkt eingefunden. Augenscheinlich war der Brand auf die Dachstühle benachbarter Gebäude übergesprungen und aufgrund des starken Windes, bestand die akute Gefahr, dass das Feuer sich noch weiter ausbreiten würde.
Darum wurde zunächst von den Brandbekämpfern eine „Riegelstellung“ mit mehreren B-und C Rohren im Außenangriff sowie die direkte Brandbekämpfung über die Drehleiter Beverungen und im weiteren Verlauf auch über die Drehleiter Höxter eingeleitet.
Drei Trupps machten sich unter Atemschutz auf, nach möglichen Personen im Haus zu suchen, sowie dann den Brand im Haus zu bekämpfen. Teilweise über Steckleitern wurde an der Gebäuderückseite das Feuer bekämpft.

Bild anzeigen

Bei der Brandbekämpfung kam auch Löschschaum zum Einsatz.

© Foto: Feuerwehr Beverungen


Neben dem Dachstuhl des besagten Fachwerkhauses brannten auch die angrenzenden bzw. ineinander übergehenden Nebengebäude der zurückliegenden Bebauung. Auch ein Verschlag, unter dem ein PKW abgestellt war, hatte Feuer gefangen. Das Fahrzeug brannte komplett aus.
Nach ca. 2,5 Stunden konnte das Feuer unter Kontrolle gemeldet und mit den gezielten Nachlöscharbeiten über die Drehleiter Beverungen begonnen werden.
Die Bewohner befanden sich bei Brandausbruch im Gebäude, konnten dies aber unverletzt verlassen. Allerdings erlitt eine 42-jährige Bewohnerin während der Löscharbeiten einen Schwächeanfall. Sie wurde vor Ort durch eine RTW-Besatzung behandelt. Im Einsatzverlauf wurden die Bewohner von dem Rettungsdienst Beverungen unter Leitung des Leitenden Notarzt der Kreises Höxter medizinisch erstversorgt. Aufgrund der großen Anzahl der zu betreuenden und zu versorgenden Bewohner wurde im Verlauf des Einsatzes der Massenanfall von Verletzten der Stufe bis zu 10 Personen ausgerufen.
Durch die Rufbereitschaft des Ordnungsamtes Beverungen konnten die Bewohner welche nicht über die Familien oder Bekannte versorgt werden konnten, anderweitig untergebracht werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist bisher noch unbekannt.

Bild anzeigen

Löscharbeiten an der Gebäuderückseite.

© Foto: Feuerwehr Beverungen


Eingesetzte Einsatzkräfte:
Feuerwehr Beverungen Löschzug 1 (Kernstadt Beverungen u.a. mit, Drehleiter, Tanklöschfahrzeug und Einsatzleitwagen 1), Feuerwehr Beverungen Löschzug 2
(Herstelle und Würgassen), Feuerwehr Beverungen Löschzug 3
(Amelunxen, Drenke und Wehrden), Feuerwehr Boffzen mit den Ortsfeuerwehren Lauenförde und Meinbrexen, Feuerwehr Höxter (u.a. mit der Drehleiter, Tanklöschfahrzeug und Einsatzleitwagen 2), Rettungsdienst Kreis Höxter mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt, einem Leitenden Notarzt, sowie Sanitätsgruppe der Einsatzeinheit des Katstrophenschutzes, Feuerwehrzentrale Kreis Höxter aus Brakel mit dem Wechsellader und Abrollbehälter Atemschutz und einem Gerätewagen Logistik.
Die Einsatzleitung hatte der Leiter der Feuerwehr Beverungen, Stadtbrandinspektor Stefan Nostitz. Als Einsatzabschnittleiter waren der stellv. Leiter der Feuerwehr Beverungen, Stadtbrandinspektor Sebastian Ewen und der B-Dienst der Feuerwehr Beverungen mit dem Leiter der Feuerwehr Beverungen, Brandoberinspektor Sebastian Hundt tätig

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder