Drucken Versenden
Die Polizei berichtet:

Erpresserische E-Mails

Kreis Höxter (brv) - Der Polizei im Kreis Höxter werden zurzeit vermehrt erpresserische E-Mails gemeldet. In diesen E-Mails wird dem Empfänger mitgeteilt, dass sein Computer (angeblich) gehacked und er über die Webcam dabei beobachtet wurde, wie er sich im Internet pornografische Inhalte angeschaut, oder sexuelle Handlungen an sich vorgenommen habe. Es seien kompromittierende Videoaufnahmen gemacht worden. Um zu verhindern, dass alle sozialen Kontakte des Empfängers dieses Video erhalten, sollen mehrere hundert Euro in Form von Bitcoins bezahlt werden. Im Monat November sind bei der Kreispolizeibehörde Höxter schon fast 20 solcher Sachverhalte angezeigt worden. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen. Die Polizei empfiehlt: Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie solche dubiosen Mails erhalten - und überweisen Sie weder Geld noch Bitcoins, sondern melden Sie sich bei der Polizei! Dann kann überprüft werden, ob Ihr Computer tatsächlich gehacked wurde, oder die "digitalen Erpresser" lediglich versuchen, Sie einzuschüchtern. Tatsache ist: In keinem der bislang polizeilich gemeldeten Fälle wurde eine tatsächliche Kompromittierung bzw. illegale Kameraüberwachung des genutzten Computersystems festgestellt. Unabhängig davon sollten Sie Passwörter Ihres Computers regelmäßig ändern, um vor Hacking-Angriffen besser geschützt zu sein. Weitere Informationen zum Thema "Digitale Erpressung" finden Sie im Internet auf der Seite www.polizei-beratung.de unter https://s.rlp.de/2D2aa

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder