Drucken Versenden
Kulturpreis des Kreises Höxter geht an junge Violistin

Elisa-Marie Kluwe aus Bad Driburg berührt die Herzen der Zuhörer

Bild anzeigen

Zur Erinnerung an diesen besonderen Tag stellte sich die Familie zum Foto auf (von links): Noah und Maya-Lotte Kluwe, Christiane Rüther-Kluwe, Michael Kluwe, die Kulturpreisträgerin Elisa-Marie Kluwe und Landrat Friedhelm Spieker.

© Foto: Kreis Höxter

Dieser Auftritt in der Aula des Kreishaues in Höxter hätte ein großes Publikum verdient gehabt! Mit grandiosen Kostproben ihres außergewöhnlichen Könnens stellte Elisa-Marie Kluwe aus Bad Driburg an der Violine und am Klavier eindrucksvoll unter Beweis, warum sie völlig zurecht aus den Händen von Landrat Friedhelm Spieker den Kulturpreis 2020 des Kreises Höxter entgegen nehmen durfte.
Gleich zu Beginn der Feierstunde setzte sie mit dem Violinkonzert Nummer 1 in G-Moll von Max Bruch ein Zeichen. So sah es auch Landrat Friedhelm Spieker: „Es braucht eigentlich keine Worte um zu begründen, warum unsere diesjährige Kulturpreisträgerin Elisa-Marie Kluwe ist. Diese Erklärung hat sie uns eben mit einer Kostprobe ihres wirklich erstaunlichen Könnens geliefert.“ Begleitet von Karoline Flore am Klavier sorgte das elfjährige Ausnahmetalent für den ersten Gänsehautmoment der Veranstaltung.
Auch für den ersten Mann des Kreises Höxter war diese Preisverleihung etwas Besonderes. Zur letzten Verleihung des Kulturpreises als amtierender Landrat konnte Friedhelm Spieker gleich zwei Premieren präsentieren: „Noch nie zuvor ist diese Auszeichnung zweimal in die gleiche Familie gegangen. Gleichzeitig knackst Du auch noch den Rekord Deiner Schwester Lara-Sophie, denn sie war 2014 mit zwölf Jahren die jüngste Kulturpreisträgerin überhaupt. Bis heute! Denn Du bist tatsächlich erst elf Jahre alt.“
Blicke man auf die Erfolge, die Elisa-Marie bereits vorweisen könne, sei dieses junge Alter umso erstaunlicher, so Spieker. In den Jahren 2016, 2017, 2018, 2019 und 2020 hat sie den ersten Preis im hochkarätigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen – und das fast abwechselnd am Klavier und an der Violine. „Fünf Siege in Folge, das ist eine wirklich fantastische Bilanz“, brachte der Landrat seine Begeisterung zum Ausdruck. Der Sieg des Regionalwettbewerbs 2020 hat sie zwar für den Landeswettbewerb qualifiziert, doch dieser musste leider – wie so viele wichtige kulturelle Veranstaltungen – aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden.
Im Frühjahr 2020 absolvierte Elisa-Marie Kluwe erfolgreich die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik in Detmold für das Musikvorstudium am Jungstudierenden-Institut. „Das ist ein wirklich bedeutender Schritt für Deine weitere musikalische Ausbildung“, sprach ihr Landrat Friedhelm Spieker auch dazu noch einmal seinen herzlichen Glückwunsch aus. Hinter dem phänomenalen Können stecke jede Menge harte Arbeit, so Spieker. „Durch jahrelanges Üben hast Du die bewundernswerte Fähigkeit entwickelt und verfeinert, Musikstücke meisterhaft zu interpretieren. Das ist ein Geschenk fürs Leben!“
Um auf diesem Niveau zu spielen, brauche es noch etwas ganz Entscheidendes – und zwar eine tiefgehende Liebe zur Musik, so Spieker. „Wenn Musik erklingt, hören wir nicht nur mit den Ohren, sondern vor allem mit den Herzen. Diese unmittelbare Gefühlskraft macht die Musik weltweit und kulturübergreifend zur beliebtesten aller Künste. Du, liebe Elisa-Marie, schenkst der Musik aber nicht nur Gehör, Du versteht es auch, dieser universellen Sprache der Herzen virtuos Ausdruck zu verleihen.“ Aber nicht nur Disziplin und Leistungsbereitschaft, sondern auch Enthusiasmus und Spielfreude gehörten dazu. „Mit der außerordentlichen Qualität Deines Könnens bist Du Vorbild für alle jungen Musiker und Musikerinnen in der Region.“
Seinen herzlichen Dank sprach Friedhelm Spieker den Eltern und der gesamten Familie aus: „Ohne ein liebevolles Elternhaus und familiären Rückhalt wären die Erfolge Ihrer Kinder und vor allem deren beeindruckende Entwicklung kaum möglich. Sie dürfen zurecht stolz auf sich und Ihre Kinder sein!“ Sein Dank galt aber auch den Lehrerinnen und Lehrern, die die junge Kulturpreisträgerin auf ihrem Weg begleitet haben. Das sind am Klavier Matthias Menze von der Städtischen Musikschule Bad Driburg und Liotis Triantafyllos aus Detmold sowie an der Violine Liana und Levon Kharatyan, ebenfalls aus Detmold. Den Mitgliedern des Kreistags, die jedes Jahr das Preisgeld in Höhe von insgesamt 2.000 Euro bewilligen, dankte Spieker genauso wie der Kulturpreis-Jury, die jedes Jahr die schwierige Aufgabe hat, unter den vielen Höchstleistungen junger Menschen aus dem Kreis Höxter eine Auswahl zu treffen.
Bevor er den Kulturpreis 2020 an Elisa-Marie Kluwe überreichte, bat der scheidende Landrat die Anwesenden, auch weiterhin den kulturinteressierten Nachwuchs zu fördern. „Kunst und Kultur sind für junge Menschen lebenswichtig. Sie brauchen sie, um ihre Persönlichkeit vollends entfalten zu können, denn Kreativität und Vorstellungskraft sind in jedem Beruf und in jeder Lebensphase wichtig. Umso glücklicher bin ich darüber, dass es im Kreis Höxter ein so hervorragendes Netz an verschiedenen Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche gibt, mit Kunst und Kultur in Berührung zu kommen. Denn davon, liebe Gäste, profitieren wir alle als Gesellschaft!“

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder