Drucken Versenden
Gottesdienste der Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit

Einschränkungen und Regeln

Beverungen (brv) - Die Feier von öffentlichen Gottesdiensten ist wieder möglich. Zunächst werden diese nach gewohntem Plan gefeiert. Die Situation wird genau beobachtet.

Gegebenenfalls müssen dann Änderungen erfolgen. Es wird darum gebeten, die Homepage www.heiligstedreifaltigkeit-beverungen.de zu beachten.
Die Gottesdienste unterliegen bis auf Weiteres bestimmten Einschränkungen. Im Einzelnen sind folgende Regeln wichtig:
- Es gelten die allgemeinen Abstandsregeln (1,50 m zur nächsten Person). Das gilt beim Betreten der Kirche genauso, wie beim Verlassen des Gotteshauses. Die zugelassenen Sitzplätze sind markiert. Ausnahme: Sie wohnen in einem Haushalt, dann können Sie natürlich direkt nebeneinandersitzen. Folgen Sie den Anweisungen des Ordnungsdienstes.
- Bedingt durch die Abstandregeln ergeben sich für alle Kirchen der Pfarrei begrenzte Möglichkeiten für die Zahl der Gottesdienstteilnehmenden. Diese Zahl darf nicht überschritten werden. Falls mehr Menschen den Gottesdienst mitfeiern möchten, müssen sie leider abgewiesen werden. Stehplätze sind nicht zulässig. Die Sonntags-Gottesdienste können beim Fehlen eines Ordnungsdienstes nicht stattfinden!
Folgende Höchstteilnehmerzahlen sind hiermit festgelegt:
Amelunxen (37 Pers.), Beverungen (60 Pers.), Blankenau (23 Pers.), Dalhausen (80 Pers.), Drenke (22 Pers.), Haarbrück (30 Pers.), Herstelle (43 Pers.), Jakobsberg (35 Pers.), Tietelsen ( 31 Pers.), Wehrden (30 Pers.), Würgassen (43 Pers.)
- Kircheneigenen Gesangbücher dürfen nicht genutzt werden. Es wird gebeten, ein eigenes Gesangbuch (Gotteslob) mitzubringen. Zur Frage des Gesanges gilt zurzeit, dass gesungen werden darf, aber nicht zu kräftig.
- In den Kirchen mit Mittelgang und Seitengängen (Amelunxen, Beverungen, Dalhausen, Herstelle, Wehrden, Würgassen) ist die Austeilung der Kommunion vor dem Altar möglich. Es kommt jeweils nur ein Bankblock nacheinander (Abstand) nach vorne und geht an der Seite zurück. Begegnungsverkehr ist nicht erlaubt. Die Abstände sind auf dem Boden markiert.
In den Kirchen, die nur einen Mittelgang haben (Blankenau, Drenke, Haarbrück, Jakobsberg, Tietelsen) kann die Kommunion nur in den Bänken ausgeteilt werden, Sie brauchen also den Platz nicht zu verlassen.
- Die Priester / Kommunionhelfer werden sich vor der Kommunion die Hände desinfizieren und die Kommunion darf nur mit Einmalhandschuhen oder einer Zange oder in ähnlicher Weise ausgeteilt werden. Das ist sicherlich gewöhnungsbedürftig. Die Mundkommunion ist zurzeit nicht zugelassen.
- Die Weihwasserbecken bleiben geleert, die Mitnahme von Weihwasser aus den Kirchen ist möglich.
- Ein Mundschutz ist nicht vorgeschrieben, allerdings zum Schutz der Nächsten evtl. hilfreich. Es ist geplant, eine Handdesinfektion am Eingang der Kirchen zu installieren (in Bearbeitung).
- Bei Anzeichen einer Erkältung ist von der Teilnahme am Gottesdienst abzusehen.
-Alle Personen, die einer sogenannten „Risikogruppe“ angehören, müssen für sich selbst gut abwägen, ob die Teilnahme am Gottesdienst jetzt richtig ist.
- Der Kollektenkorb kann nicht durch die Reihen gereicht werden, er wird an den Ausgängen fest platziert.
- Ein Friedensgruß mit Berührungen ist leider nicht möglich.
- Alle diese Regeln gelten adäquat auch für alle anderen Formen von Gottesdiensten: Andachten, Wortgottesfeiern, Tauffeiern, Seelenämter, Totengebete, Trauungen usw.
- Eine Änderung oder Anpassung dieser Regeln ist jederzeit möglich.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder