Drucken Versenden
Kinderschutzbund besucht DRK

Einblick bei den Lebensrettern

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Der Ortsverein vom Deutschen Roten Kreuz informierte die Kindergruppe des Kinderschutzbundes mit 13 Kindern ausführlich über Materialien und Ausrüstung im Sanitätsdienst. „Es ist uns wichtig, den Kindern die Angst zu nehmen, sollten sie selbst einmal bei einem Notfall versorgt werden müssen“, erklärte Stefan Schwarzendahl und schnallte mit Josefine Misch, und Timo Stransky ein Mädchen auf dem Spine-Board fest. Dass man mit den Tragen Personen ganz sicher transportieren kann, demonstrierten die Retter, in dem sie das Spine-Board mit samt Patient auf den Kopf drehten.

Bild anzeigen

Jenny spielte mutig den Patienten der auf dem Spine-Board festgeschnallt wurde, und ließ sich sogar mit dem Kopf nach unten drehen.

© Foto: Siebrecht

Auch die Kinder konnten den Transport von Personen selbst ausprobieren. Je sechs Kinder trugen ein Kind durch einen Hindernis-Parcours mit einer Leiter, über Autoreifen und unter einem Tisch hindurch.

Bild anzeigen

Mit der Trage über den Hindernis-Parcours.

© Foto: Siebrecht

Zuvor gab es jede Menge Informationen zur Ausrüstung der Sanitäter vom Roten Kreuz. Verbandmaterial, medizinischer Sauerstoff, Schienen für Arme und Beine, Absauggeräte bei Erbrechen und der Defibrillator wurden den Kinder erklärt. Der spannende Besuch beim Roten Kreuz endet mit einem gemeinsamen Grillen. Wer sich für die ehrenamtliche Arbeit der Helfer vom Roten Kreuz interessiert kann einfach Freitag zu den Dienstabenden (19 bis 20 Uhr) dazukommen. Kinder und Jugendliche können sich der Jugendrotkreuzgruppe anschließen, die von Franziska Münster und Tobias Hartmann geleitet wird und sich freitags von 15 bis 17 Uhr trifft.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder