Drucken Versenden
Buch über Bruder Hermann Aufenanger

Der Einsiedler von Klus Eddessen

Von Peter Vössing
Klus Eddessen - „Einfachheit und Verzicht als Lebensideal“. So heißt das Buch, in dem sich der Autor Herman-Josef Sander aus Dalhausen auf die Spuren von Einsiedlerpfarrer Bruder Hermann Aufenanger (1901 - 1988) begeben hat.

Bild anzeigen

Buchvorstellung vor der Klus Eddessen: (v.l.) Jörg Mitzkat, Manfred Aufenanger, Hermann-Josef Sander und Matthias Hein.

© Foto: Vössing

Viele Jahre hat Bruder Hermann, wie er von der Bevölkerung genannt wurde, als Einsiedler in der Nähe der Klus Eddessen in einer winzigen selbstgebauten Holzhütte gelebt.
Hermann-Josef Sander hat sich nun auf die Spuren des vermeintlich schrulligen Einsiedlers begeben und kommt in seinem Buch zu dem Schluss, dass Bruder Hermann nicht nur seiner Zeit sehr weit voraus gewesen sei, sondern erst recht auch der unsrigen. Er habe die globale Zukunft schon vor Augen gehabt: Seine Gedanken werfen Schlaglichter auf die Probleme, die gleichermaßen prägend für unsere Zeit sind.

Hermann-Josef Sander (Jg. 1955) ist studierter Lehrer für Deutsch und Erdkunde, arbeitet aber in der Tourist Information Beverungen und war zugleich bis 2004 über 16 Jahre lang Redenschreiber von Stadtdirektor bzw. Bürgermeister. Neben einem Kunstführer über die katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Marien Dalhausen verfasste er ebenfalls zahlreiche Aufsätze zur Heimatgeschichte.
Vor allem ist er als „Wetterfrosch“ bekannt, betreut er doch seit 1999 für den Heimat- und Verkehrsverein Stadt Beverungen e. V. die Wetterstation Beverungen-Drenke. Kontinuierlich werden von ihm auch die Messwerte dieser Station analysiert und regelmäßig in diversen Artikeln und Schriften erläutert.
Im Rahmen eines Pressegespräches mit dem Autor Hermann-Josef Sander, mit Verleger Jörg Mitzkat, mit dem Neffen des Eremiten, Manfred Aufenanger und mit dem für die Klus zuständigen Gemeindereferenten Matthias Hein (Pfarrei Borgentreicher Land) wurde jetzt das Buch bei der Klus Eddessen vorgestellt.
Sander gab einen kleinen Einblick in die Lebensweise von Bruder Hermann, der sich ausschließlich von Beeren, Nüssen, Obst, Gemüse, in Wasser aufgequollenen Getreidekörnern und Milch ernährte und weder Radio noch Fernseher  besaß und auch auf die Lektüre von Zeitungen verzichtete. Hermann Aufenanger verfasste zahlreiche Schriften und Bücher, in denen er seine Lebensweise dezidiert erläuterte und seine Leser geradezu missionarisch von der Notwendigkeit seines Weges zu überzeugen suchte. Dabei hatte der nahezu bedürfnislos lebende Einsiedler nicht sein eigenes Seelenheil vor Augen, sondern mit Hunger, Migration und Krieg die drängenden Probleme der Welt.
Auf einem alten Tonbandgeräte spielte Sander zur Erläuterung der Lebensweise des Einsiedlers ein Interview des ehemaligen Lehrers Franz-Josef Blaschke mit Bruder Hermann ab. Darin ging der pensionierte Pfarrer, der vor seinem Eremitenleben eine Gemeinde in Erkeln führte, auf seine 10 Prinzipien des Lebens ein. Bruder Hermann hat bei seinen Prinzipien immer den Hunger der auf der Welt im Auge, der nach seiner Auffassung, der Grund allen Übels ist. Neffe Manfred Aufenanger meinte dazu: „Mein Onkel ist immer dafür eingetreten, die Ansprüche zurückzuschrauben und einfach zu leben.“
Kernaussage des Eremiten Bruder Hermann war: „Ich bin der glücklichste Mensch der Welt, wenn alle anderen Menschen glücklich sind.“ Verleger Jörg Mitzkat erklärt: „In einer total durchkapitalisierten Welt ist es gut, sich mit solch einer Person zu beschäftigen“.
Hermann-Josef Sander zu seinem Buch: „Dieses Buch versteht sich als ein wichtiger Beitrag zur Lokal- und Regionalgeschichte. Es wendet sich an Leser, die den Einsiedler kannten, aber umso mehr auch an Zeitgenossen, die sich mit den Ideen einer außergewöhnlichen Persönlichkeit mit Vorbildcharakter auseinandersetzen wollen. Rund 60 Fotos und Dokumente tragen dazu bei, die Welt des Bruder Hermanns zu veranschaulichen.“
Das 180 Seiten umfassende Buch „Einfachheit und Verzicht als Lebensideal“ von Hermann-Josef Sander ist im Verlag Jörg Mitzkat mit einer Auflagenstärke von 250 Büchern erschienen und kann für 22 Euro im Buchhandel der Region erworben werden werden (ISBN978-3-95954-082-7).

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder