Infotag zu Augenerkrankungen und Heilungsmöglichkeiten

Besucherandrang im Gesundheitszentrum

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Die Gemeinschaftspraxis der Beverunger Augenärzte Dr. Hans von Randow und Amr Akel hatte in Zusammenarbeit mit der Stadt Beverungen und Partnern einen gelungenen Infonachmittag im Gesundheitszentrum organisiert. Das Interesse der Bevölkerung war groß. Mit über 80 Besuchern waren die Sitzplätze voll belegt.

Bild anzeigen

Bei seinem Grußwort dankte Bürgermeister Grimm den engagierten Augenärzten Amr Akel und Dr. Hans von Randow.

© Foto: Siebrecht

Bürgermeister Hubertus Grimm dankte in seinem Grußwort Dr. Hans von Randow, der seit 33 Jahren eine Augenarztpraxis in Beverungen betreibt, für seine erfolgreiche Suche nach einem Partner und zukünftigen Nachfolger. Von Augenarzt Amr Akel wünschte er sich unter dem Aspekt des Hausärzte und Fachärztemangels auf dem Land große Treue zu seiner neuen Wirkungsstätte.
Durch Akels Einstieg in die Praxis im Beverungens Zentrum konnte auf Dauer ein zweiter Kassenarztansitz bewilligt werden und die Praxis kann auch in Zukunft als Doppelpraxis betrieben werden. Amr Akel informierte in seinem Vortrag zum Thema altersabhängige Netzhauterkrankungen über die Makuladegeneration, diabetische Netzhautschäden und Gefäßverschlüsse in der Netzhaut (Schlaganfall im Auge). Akel präsentierte sein Fachwissen in sehr gut verständlicher Form und zeigte Diagnoseverfahren und Behandlungsmöglichkeiten auf. Eine gute Nachricht für die Region Beverungen ist es, dass in der Gemeinschaftspraxis der Augenärzte jetzt auch die Spritzentherapie angeboten werden kann, die das Fortschreiten der Makuladegeneration stark verlangsamen kann. Den Patienten, die regelmäßig zur Spritzentherapie kommen müssen, bleiben damit weitere Wege erspart.
Thomas Keune, Regionalvertriebsleiter der Heidelberg Engineering bot mit dem optischen Kohärenztomographen vor Ort den Besuchern des Infotags die Untersuchung der Netzhaut in Schichtaufnahmen an. Mit diesem Gerät kann die Netzhaut in Draufsicht und Schnitt dargestellt und eine Makuladegeneration erkannt werden. Viele Besucher informierten sich auch bei Ursula Witt vom AMD-Netz über Hilfsmittel, die bei Seheinschränkungen zu Beispiel mit Sehhilfen den Alltag erleichtern. Das medizinisch-soziale AMD-Netz informiert Patienten unabhängig über Behandlung und Umgang bei der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD). Das AMD-Netz in Münster ist über Tel: 01805774778 zu erreichen. Roswita Koch vom Seniorennetzwerk bot Getränke an und hatte Informationsmaterial ausgelegt.