Drucken Versenden

Beratungsangebote der Diakonie per Telefon und Email

Paderborn/Höxter/Warburg (dph). Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und das Gesundheitssystem zu entlasten, hat die Landesregierung das öffentliche Leben in Nordrhein-Westfalen zunächst bis zum 19. April 2020 stark eingeschränkt.

Aus diesem Grund sind die Beratungsstellen der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. in Paderborn, Höxter und Warburg geschlossen, es gibt keine offenen Sprechstunden mehr, nur unabdingbare direkte Kontakte sind nach Vereinbarung möglich. „Wir setzen aber unsere Beratungsarbeit am Telefon und per Email bis auf Weiteres fort. Ratsuchende sollen nicht zögern, uns anzurufen oder zu schreiben. Gespräche und Austausch sowie Hilfe und Unterstützung sind also weiterhin auf diesen Wegen möglich“, betont Diakonie-Vorstand Jutta Vormberg.

Auch alle Veranstaltungen und Gruppen der Diakonie sind bis zum Ende der Osterferien abgesagt. Dazu gehören auch die Mittagstische, Schulmaterialienkammern, Kindergruppen und die Mobile Jugendsozialarbeit. Die Bahnhofsmission Altenbeken ist bis Ostern geschlossen. Die Bahnhofsmission Paderborn ist bis auf weiteres nur noch eingeschränkt geöffnet: Es werden keine Reisehilfen mehr angeboten, aber Bedürftige unterstützt (ohne Aufenthalt in den Räumen).

Kontakt:
In Paderborn: (05251) 5002-35 oder (05251) 54018-3
In Höxter: (05271) 2204
In Warburg: (05641) 7888-0

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder