Drucken Versenden
Lichterbaum auf den Kellerplatz

Bauhof sorgt für Weihnachtsstimmung

Von Barbara Siebrecht
Beverungen/Herstelle/Dalhausen – Kurz vor dem ersten Advent hatten die Männer des städtischen Bauhofes den Auftrag, für Weihnachtstimmung in Beverungens guter Stube, dem Kellerplatz zu sorgen. Auch in diesem Jahr konnten sie dazu einen Baum nutzen, den ein Beverunger Bürger spendete.

Bild anzeigen

Robert Radzonath und Dieter Böger unter dem Baum und Daniel Hartmann an der Fernsteuerung des Krans bugsierten die Tanne in den Ständer.

© Foto: Siebrecht

Der Baum wurde in diesem Jahr von Kai Daxer zur Verfügung gestellt und in dessen Hausgarten in der Straße „Unterm Eisberg“ geschnitten. Für den Transport konnte die Stadt einen LKW mit Kranarm von der Baufirma Nolte mieten. Schon beim Fällen des Baumes wurde er im oberen Drittel mit Gurten am Kranarm gesichert und auf der offenen Ladefläche bis zum Kellerplatz transportiert. Die 10 Meter lange Tanne hob Daniel Hartmann von der Baufirma Nolte mit der Fernsteuerung des Kranarmes an und senkte sie über dem Christbaumständer ab, der unter einem Gullideckel im Pflaster des Kellerplatzes normalerweise verborgen ist. Mit der Motorsäge wurden die unteren Äste entfernt und der Stamm angespitzt und zurechtgeschnitten, so dass er gut in die Halterung passte. Wie im heimischen Wohnzimmer folgte dann der kniffelige Teil der Übung, das Ausrichten des Baumes. Nach einigen Korrekturen mit Neigung zum Sonnenstudio oder zur Marktpassage, hatten die Mitarbeiter des Bauhofes die richtige Position gefunden und der Stamm wurde im Bodenständer mit schweren Holzkeilen sorgfältig verkeilt und befestigt. Erst dann lösten die Männer die Gurte, die den Weihnachtsbaum mit dem Kranarm verbanden. Ob den städtischen Mitarbeitern das Kunststück gelungen ist die Tanne richtig auszurichten, davon kann sich jeder selbst überzeugen.


Nach dem Aufstellen der Kellerplatz-Tanne stand noch der Weihnachtsbaum in Dalhausen gegenüber der Kirche auf dem Arbeitsplan der Bauhofmitarbeiter. In diesem Jahr waren sie auch für das Aufstellen des Weihnachtsbaumes in Herstelle zuständig, da die Ehrenamtlichen, die sich sonst um dessen Aufstellung kümmern, wegen der Kontaktbeschränkungen nicht mit mehr als 2 Personen zusammenarbeiten durften. Für das Fällen und Aufstellen der Weihnachtsbäume mit Nebenarbeiten brauchten die Mitarbeiter fast einen ganzen Arbeitstag. Knapp einen weiteren Arbeitstag benötigten die Männer für das Anbringen der Beleuchtungen mit Hubsteiger.

Bild anzeigen

Dieter Böger schneidet den Stamm passend für den im Boden eingelassenen Ständer.

© Foto: Siebrecht

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder