Drucken Versenden
Fördergelderbescheid übergeben

Barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Die Stadt Beverungen erhält in diesem Jahr wieder eine Landeszuwendung für den Ausbau von Bushaltestellen durch den Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Der Fördergeldbescheid über 90 Prozent der förderfähigen Kosten in Höhe von 186.900 Euro wurde kürzlich durch den Verbandsvorsitzenden Dr. Ulrich Conradi an Bürgermeister Hubertus Grimm übergeben.

Bild anzeigen

Freuen sich über die Fördergelder für die Verbesserung der Bushaltestellen (v. l.) : Leiter der Bauausführung Rainer Wohlfahrt, Abteilungsleiter Schule, Ordnung, und Soziales Frank Filmar, Bgm. Hubertus Grimm und Dr. Ulrich Conradi (NWL-Verbandsvorsteher).

© Freuen sich über die Fördergelder für die Verbesserung der Busha

„Der NWL setzt sich seit Jahren für eine Verbesserung der ÖPNV-Infrastruktur gerade auch im ländlichen Raum ein. Hiervon hat die Stadt Beverungen schon mehrfach profitiert“, erläuterte Dr. Conradi mit Verweis auf den ZOB. Bürgermeister Hubertus Grimm dankte und versprach: „ Die Stadt Beverungen wird sich auch in den kommenden Jahren an den Förderprogrammen beteiligen, sofern wir entsprechende Eigenmittel zur Verfügung stellen können. Bis zum Jahr 2022 sollen möglichst alle Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut sein.“

Bild anzeigen

Rainer Wohlfahrt und Frank Filmar zeigen den Plan der Baumaßnahme.

© Foto: Siebrecht


Barrierefrei ausgebaut werden die Haltestellen „Post“ in Tietelsen in beiden Fahrtrichtungen, weitere sechs Bushaltestellen am Beverunger Schulzentrum sowie die Haltestelle in Fahrtrichtung Drenke. Hochborde werden demnächst den Einstieg mit Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühlen erleichtern. Für Sehbehinderte werden taktile Elemente im Bodenbelag die Orientierung erleichtern. Damit wird auch der Auftrag der „Inklusion“, behinderten Schülerinnen und Schülern am Schulzentrum den Schulbesuch zu ermöglichen, erleichtert.

Bild anzeigen

So ist die Baumaßnahme im Plan dargestellt.

© Foto: Siebrecht


Mit der Umsetzung wird an der Bushaltestelle Nr. 7 am Schulzentrum begonnen. Dieser Ausbau und die Ausstattung mit gläsernen Wartehäuschen gehört allerdings noch zur Umsetzung des Förderantrages aus 2017, der jetzt nach der Winterpause begonnen wird. Auch die unschöne und undichte Wartebereichsüberdachung vor dem Gymnasium aus dem Jahr 1975 wird im Zuge des Umbaus durch gläserne Wartehäuschen ersetzt. Die Drängelgitter werden demontiert. Die Baumaßnahme betrifft nur den Bereich der Bürgersteige.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder