Drucken Versenden
Musikalischer Start in die Spielzeit

Authentisch abgerundeter Abend

Beverungen (brv) - Ein Spatz und ein Engel stehen zunächst einmal in keinerlei Verbindung zueinander. Sinn bekommt der Titel “Spatz und Engel” erst, wenn man weiß, dass es um den “Spatz von Paris” und den “Blauen Engel” geht.

Bild anzeigen

Heleen Joor (l.) und Susanne Rader als "Spatz und Engel" auf der Bühne der Beverunger Stadthalle.

© Foto: Kulturgemeinschaft Beverungen

Edith Piaf und Marlene Dietrich sind zwei Ikonen der Nachkriegsära, wie sie eigentlich unterschiedlicher nicht sein können. Die eine, im Proletariermilieu von Paris aufgewachsene, gedrungene, nur 1,47 große Chanson-Mome (Spatz) trifft auf den aus einer preußischen Offiziersfamilie stammenden 13 Jahre älteren und 20 Zentimeter größeren blonden Leinwandstar Marlene Dietrich.
Trotzdem verband die beiden Ausnahmefrauen eine tiefe Freundschaft, die aber kaum im allgemeinen Bewusstsein verankert ist. Vielleicht weil sie sich überwiegend auf neutralem Boden in Amerika abgespielt hat und vielleicht auch deshalb, weil diese durchaus auch erotische Verbindung nach Außen nie wirklich zutage getreten ist.
Um diese Freundschaft ging es am Freitag zum Auftakt der Abo-Saison der Beverunger Kulturgemeinschaft. 120 Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten einen höchst kurzweiligen Saisonauftakt mit viel Musik. Schauspielszenen und Liedbeiträge hielten sich die Waage, vielleicht schlug das Pendel sogar in Richtung der Musik aus. Mit Heleen Joor als Edith Piaf und Susanne Rader als Marlene Dietrich hat die vom Frankfurter Fritz-Rémond-Theater eingerichtete Fassung zwei Idealbesetzungen gefunden.
So war die aus den Niederlanden stammende Sängerin und Schauspielerin Heleen Joor selbst schon mit einem Edith-Piaf-Programm auf Konzerttour, bevor sie ein Engagement beim Landestheater Detmold erhalten hat. Auch Schauspielerin Susanne Rader hat einen ausgeprägten Hang zur Musik. Die Wienerin hätte es 1994 mit der Band Three Girl Madhouse fast zum ESC für Österreich geschafft. Neben der Schauspielerei ist Susanne Rader Teil des Trios Vienna Swing Sister, einer Tribute-Formation der Andrew Sisters. Als Spatz und Engel spielen Joor und Raders bereits seit 2017 zusammen.
Es versteht sich von selbst, dass bei dem Abend in der Beverunger Stadthalle live gesungen wurde. Aber auch die Musik kam nicht vom Playback, sondern wurde mit Piano und Akkordeon ebenfalls live präsentiert, was musikalische Authentizität des Abends noch einmal zusätzlich abrundete.
Weiter geht es im Abo-Programm der Kulturgemeinschaft am Mittwoch, 27, Oktober, 20 Uhr mit der Bühnenadaption der Kinokomödie “Das perfekte Geheimnis”. In den Hauptrollen sind unter anderem Saskia Valencia und Lara Joy Körner zu sehen. Coronabedingt ist das Theaterabo der Kulturgemeinschaft in dieser Spielzeit noch einmal ausgesetzt. Allerdings erhalten die Abonnenten eine Ermäßigung. Karten und weitere Infos gibt es im Internet unter kulturgemeinschaft-beverungen.de oder am Kartentelefon (0 52 73) 39 22 23.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder