Drucken Versenden
Gymnasium Beverungen verabschiedet Lehrerkollegen

Abschied mit Abstand

Beverungen (brv) - Dass in Corona-Zeiten auch der letzte Schultag für die Lehrer nicht normal ablaufen würde, hatten viele gefürchtet. Statt feierlicher Ehrung besonderer Schülerleistungen in der Aula, Zeugnisübergabe in den Klassen und anschließendem Verabschieden verdienter Kollegen im Rahmen einer gemütlichen Feier mit Essen und Trinken in der Cafeteria des Gymnasiums hieß es dieses Jahr: Lehrerkonferenz in der Turnhalle, mit viel Platz zwischen den Tischen.

Bild anzeigen

Die Lehrer Thomas Buschmeier (l.), Michael Urbaniak und Helga Nolte bei ihrer Verabschiedung. 

© Foto: Gymnasium Beverungen

Dennoch bemühten sich alle, den Kolleginnen und Kollegen, die zum Ende des Schuljahres das Gymnasium verlassen, einen würdigen Abschied zu bereiten. Nach einer musikalischen Eröffnung durch die Musiklehrer Isabelle Winzen und Michael Schauka dankte Schulleiter Benedikt Marpert mit anerkennenden Worten den abwesenden Vertretungslehrern Horst Ruhlender, Till Rohrbeck und Mark Daute sowie den persönlich anwesenden Raimund Rogge und Gerold Reinken für ihre Arbeit am Gymnasium. Außerdem verabschiedete sich das Kollegium von der ehemaligen Referendarin und danach Vertretungslehrerin Rona Gashi, die eine feste Stelle in Northeim antreten wird.
Anschließend galt es drei Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand zu entlassen. Der Schulleiter ließ zunächst die 29 Jahre Revue passieren, die Helga Nolte - nur mit Unterbrechung durch zweimalige Erziehungsurlaube - am Gymnasium Beverungen gearbeitet hatte. Er erinnerte daran, wie sie neben ihren Fächern Englisch und Pädagogik aus einer AG heraus das Fach Spanisch an der Schule etablierte. Neben ihrer Lehrtätigkeit war Helga Nolte einige Jahre auch als Mitglied der Steuergruppe und in der Betreuung des Fortbildungsetats tätig.
Im Anschluss bat Marpert den Kollegen Michael Urbaniak nach vorne, der nach seinem Referendariat in Warstein seit 40 Jahren Französisch und Geschichte in Beverungen unterrichtet hatte. Außerdem hatte Urbaniak lange Jahre den Schüleraustausch mit den beiden Collèges Ponthieu und Millevoye in Abbeville (Frankreich) mitbetreut. Sein Abschied ist allerdings zunächst nur ein Abschied in die Sommerferien, konnte ihn doch die Schulleitung überreden, vertretungsweise noch mit ein paar Stunden im kommenden Halbjahr selber die Lücke zu füllen, die er hinterlässt.
Als dritter „Ruheständler“ wurde Thomas Buschmeier verabschiedet. Mit seinen Fächern Deutsch und Englisch, die Buschmeier seit 1992 am Gymnasium Beverungen unterrichtete, war dieser immer auf den vorderen Plätzen der Korrekturlehrer vertreten und konnte den Schülern mit einem großen literarischen Wissen aufwarten. In Erinnerung bleiben wird Buschmeier aber auch durch die zahlreichen Aufführungen der von ihm geleiteten Literaturkurse, bei denen das eigene kreative Schreiben immer wieder im Fokus stand. Für die Zukunft wünschte Marpert ihm, dass er mehr Zeit für sein Hobby, das Tenorsaxophonspielen, finden möge.
Durch mit viel Bedacht ausgesuchte Geschenke drückten im Anschluss an die Worte des Schulleiters auch die jeweiligen Fachschaften und auch die Schülervertretung ihr Bedauern aus, dass das Gymnasium sich in diesem Sommer von so vielen Kollegen verabschieden muss. Gleichzeitig konnten aber in der Lehrerkonferenz auch schon einige neue Lehrkräfte begrüßt werden, die im kommenden Schuljahr das Team erweitern werden.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder