Drucken Versenden
1. Beverunger Feierabendmarkt mit zugkräftigem Thema

„Region entwickeln und Klima schützen“

Von Peter Vössing
Beverungen – Die Erleichterung war den Veranstaltern von Beverungen Marketing anzusehen. Nach einer gefühlten Ewigkeit durfte endlich mal wieder eine Veranstaltung auf dem Beverunger Kellerplatz und in der Weserstraße stattfinden.

Bild anzeigen

Mit Abstand und Maske auf dem Feierabendmarkt. 

© Foto: Vössing

Erstmals fand dort nach Warburger Vorbild der Beverunger Feierabendmarkt statt. Von 14 bis 20 Uhr drehte sich auf dem Rathausplatz und im oberen Abschnitt der Weserstraße alles um regionale Produkte, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Ressourcenschutz.
Gemeinsam mit der Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal wurde das Konzept für Beverungen umgesetzt. Man orientierte sich an dem erfolgreichen Warburger Konzept. Die Entwicklung der Feierabendmärkte wird zudem im Rahmen des LEADER-Projekts „Kulturland isst – Nachhaltig ernähren: Region entwickeln und Klima schützen!“ gefördert.


Der bisherige Beverunger Wochenmarkt wurde an diesem Tag durch weitere Stände ergänzt. Ca. 25 Anbieter präsentierten dabei ihre Waren, darunter waren neben heimischen Erzeugern von Nahrungsmitteln auch Kunsthandwerker zu finden. Mit einer speziellen Rezeptkarte die ein lokales Hauptgericht und eine Nachspeise beinhaltete, konnten die Besucher die zugehörigen Zutaten auf dem Markt erstehen. Anregungen gab es auch beim Show-Kochen mit Dominique Kirchhoff vom Restaurant „Heimatliebe“ in Amelunxen.

Bild anzeigen

Showkochen mit Dominique Kirchhoff aus Amelunxen. 

© Foto: Vössing


Viele Stände luden zum Informieren und Probieren ein. Erstmalig wurden die Biere des Beverunger Craft-Bier-Unternehmens "Mochen-Craft" angeboten. Natürlich gab es auch regionale Limo. Für den musikalischen Genuss und eine tolle Feierabendstimmung sorgten DJ Alex B. und das Musikduo Lissy Glänzer- Marita Klinke.
Die Landfrauen des Bezirks Beverungen hatten eine Pflanzentauschbörse für Hobbygärtner eingerichtet, die stark frequentiert wurde. Eingetopfte Pflanzenableger konnten hier getauscht, gespendet und zum kleinen Preis erstanden werden.
Für Kinder gab es ein Quiz, bei dem sie ihr Wissen zum Thema Umweltschutz und Recycling testen konnten. In einer Sammelbox wurden zudem Althandys dem Recycling zugeführt. Die Fundsachenversteigerung der Stadt Beverungen sollte Verlorenes vor der Entsorgung retten.

Bild anzeigen

Blumentauschbörse der Beverunger Landfrauen. 

© Foto: Vössing


Der Beverunger Einzelhandel beteiligte sich mit verlängerten Öffnungszeiten, Rabattaktionen, kostenlosen Dienstleistungen und nachhaltigen Geschenken am Feierabendmarkt.
Am Ende des Tages zeigte sich Beverungen Marketing aufgrund des Besucherzuspruchs sehr zufrieden mit der Veranstaltung, die auf jeden Fall wiederholt werden soll. Aufgrund der Coronabestimmungen durften sich allerdings maximal 300 Personen gleichzeitig auf dem Marktareal aufhalten. Das Gelände war eingezäunt und Wachpersonal zählte Zu- und Abgänge. Selbstverständlich musste dort die Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
Es ist angedacht, jeweils zwei dieser Märkte im Jahr (im Frühling und im Herbst) durchzuführen. Damit will man Synergieeffekte mit dem vorhandenen Wochenmarkt etablieren.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder