Drucken Versenden
Lippenmeyer beim 70.3 Ironman in Pescara

WM-Qualifikation knapp verpasst

Pescara (brv) - Mit einer Gesamtzeit von 4 Std. 50 Min. 06 Sek. war der Beverunger Triathlet Florian Lippenmeyer zweitbester Deutscher und zehnter insgesamt in seiner Altersklasse beim Ironman 70.3 (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen) im italienischen Pescara.

Bild anzeigen

Der beverunger Triathlet Florian Lippenmeyer bei der zweiten Disziplin, dem Radfahren.

© Foto: privat

Leider verfehlte er die Qualifikation für die 70.3 Ironman WM in den USA um 4 Plätze. Bei dem Wettkampf hatte Lippenmeyer mit einigen Problemen zu kämpfen.

Die Rennverantwortlichen gaben eine Stunde vor Rennstart bekannt, dass aufgrund der Wassertemperatur von 23,2 Grad der Neoprenanzug erlaubt war und das Schwimmen aufgrund des hohen Wellengangs in der Adria auf 1300 m verkürzt wurde.

Bild anzeigen

Nach 4 Std. 50 Min. und 6 Sek. erreichte der Beverunger Triathlet das Ziel.

© Foto: Vössing


Die ersten Probleme gab es schon gleich zu Beginn. Die Kraft der ersten Welle hatte den Timingchip am Fuß gelöst, den Lippenmeyer dann für das weitere Schwimmen oben in den Neoprenanzug steckte, um keine Zeit zu verlieren. Die Wellen und das Salzwasser machten auch den anderen Athleten merklich zu schaffen. Nach 19 Min. und 23 Sek. ging es raus aus dem Salzwasser und rein zum ersten Wechsel. Hier musste er sich einen neuen Timingchip geben lassen, um das Rennen fortzuführen, damit dieses offiziell gewertet werden konnte. Bei der ganzen Prozedur verlor Florian Lippenmeyer 1-2 wertvolle Minuten.
Danach machte er sich auf die 94,5 km lange Rad-Strecke mit 1450 Höhenmetern. In der ersten Runde verschätze sich der Triathlet mit der Geschwindigkeit in einer engen Kurve und striff mit dem linken Arm die Leitplanke und konnte einen Sturz nur knapp vermeiden. Nach den 94,5 km in 2 Std. 44 Min. und 15 Sek. mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34,6 km/h runter vom Rad und rein in die Laufschuhe.
Bei 33 Grad machte das Wetter jedoch allen Athleten sehr zu schaffen. Auch machte Lippenmeyer den fatalen Fehler, sich beim Laufen auf die Ernährung durch Gels und Flüssigem zu fokussieren, um Zeit zu sparen, mit der Konsequenz dass er sich nach 10 km übergeben musste.

Bild anzeigen

Florian Lippenmeyer beim Wechsel vom Schwimmen zum radfahren.

© Foto: Vössing


Ab da ließ der 28-jährige keine Verpflegungsstation mehr aus und nahm in Form von Riegeln und Salzcrackern auch feste Nahrung zu sich, die er mit Energy Drink runterspülte. Diese Umstände machten mir den Lauf deutlich schwieriger als gewünscht und Lippenmeyer musste deutlich Tempo rausnehmen.
Nach 1 Std. 37 Min. und 15 Sek. für den Halbmarathon erreichte der Beverunger das Ziel nach insgesamt 4h 50min 06sec. Am Ende sprang der 10. Platz in der Altersklasse 25-29 (Platz 7 hätte für die Qualifikation gereicht, dafür fehlten ihm 07 Min. 02 Sek.). Insgesamt nahmen 1450 Triathleten an dem Wettbewerb in den italienischen Abruzzen teil.
„Im nächsten Jahr werde ich wieder angreifen, um eines der begehrten Tickets für die Ironman WM auf Hawaii oder die Ironman 70.3 WM in Südafrika zu ergattern“, erläuterte Florian Lippenmeyer abschließend.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder