Drucken Versenden
Unionsparteien wollen auch gemeinsames Wahlprogramm beschließen

Weber zu gemeinsamem Europawahl-Spitzenkandidaten von CDU und CSU bestimmt

Potsdam (AFP) - Der Spitzenkandidat der europäischen Konservativen, CSU-Vize Manfred Weber, ist nun auch formal der gemeinsame Spitzenkandidat von CDU und CSU für die Europawahl. Das beschloss der CDU-Bundesvorstand am Montag einstimmig bei seiner Klausurtagung, bei der Weber zu Gast war, wie Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag in Potsdam sagte. Zudem sei beschlossen worden, dass CDU und CSU mit einem gemeinsamen Wahlprogramm in den Wahlkampf gehen.
Kramp-Karrenbauer (vorne l.) und Weber Bild anzeigen
Kramp-Karrenbauer (vorne l.) und Weber © AFP

Kramp-Karrenbauer bekräftigte die Bedeutung dieser "sehr, sehr wichtigen" Wahl Ende Mai. Es gehe darum, eine handlungsfähige Mehrheit im EU-Parlament für eine konstruktive Europapolitik zu erreichen. Dies sei für ein Europa in Freiheit notwendig, das Wohlstand sichere und für Frieden in der Welt eintrete.

CDU und CSU werden nach den Worten Kramp-Karrenbauers ihr gemeinsames Wahlprogramm für die Europawahl parallel erarbeiten. Es solle gemeinsame Auftakt- und Abschlussveranstaltungen im Wahlkampf geben. Ob es einen eigenen Europaparteitag geben wird, ist laut der CDU-Chefin noch nicht klar. Sie verwies auf die zahlreichen Kommunal- und Landtagswahlen, die ebenfalls in Deutschland anstehen.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder